Chlor im Leitungswasser und Trinkwasser entfernen

Zuletzt aktualisiert am 16. Oktober 2020

chlor-im-trinkwasser-entfernenWenn Ihnen der Geruch Ihres Leitungswassers Erinnerungen an den Besuch im Freibad letzten Sommer beschert, ist es wahrscheinlich, dass Ihr Trinkwasser einen hohen Chlorgehalt aufweist.

Chlor hat wirksame Desinfektionseigenschaften, die zur Aufrechterhaltung hygienischer Bedingungen in öffentlichen Wasserversorgungsnetzen beitragen. Bei niedrigem Chlorgehalt ist Chlor im Wasser vollkommen sicher und verursacht selten gesundheitliche Probleme.

Wie gefährlich ist Chlor in unserem Trinkwasser? Wie kann man Chlor im Wasser testen? Und welche Möglichkeiten gibt es, Chlor aus dem Leitungswasser zu entfernen?

Wichtige Fakten auf einen Blick:

  • Chlor wird dem Leitungswasser zugesetzt, um die Gefahr der Ausbreitung schädlicher wasserbürtiger Bakterien wie E.coli und des Norovirus durch das Wasser zu verringern.
  • Die Stärke dieses Chlorgeruchs hängt in der Regel davon ab, wie weit Ihre öffentliche Wasserquelle von Ihrem Gebäude entfernt ist. Der Geruch kann jedoch auch durch die Wassertemperatur beeinflusst werden, da kälteres Wasser Chlor länger speichern kann.
  • Mit der Zeit verliert chloriertes Wasser auf natürliche Weise seinen Geruch, aber wenn man es vorzieht, wird der Geruch durch ein Filtersystem sofort beseitigt.
  • In seltenen Fällen kann ein hoher Chlorverbrauch ernsthafte gesundheitliche Auswirkungen haben.
  • Wenn Sie über den Chlorgehalt in Ihrem Leitungswasser besorgt sind, empfehlen wir Ihnen, sich an den örtlichen Wasserversorger zu wenden oder einen Wassertest mit einem Testkit durchzuführen.

Warum wird dem Wasser Chlor zugesetzt?

Vielen ist bekannt, dass Chlor zur Wasseraufbereitung verwendet wird; es ist einfach die kostengünstigste Methode zur Behandlung der vielen Bakterien, die in öffentlichen Schwimmbädern und in der Trinkwasserversorgung lauern könnten.

Tatsächlich ist Chlor ein Desinfektionsmittel, das von Wasserversorgungsunternehmen auf der ganzen Welt verwendet wird, da es in der Lage ist, Wasser von vielen durch Wasser übertragenen Krankheiten zu desinfizieren. Solange Chlor in geringen Mengen (0.0005ml/l oder weniger) verwendet wird, ist es vollkommen sicher.

Die Weltgesundheitsorganisation hat festgestellt, dass die von den Nebenprodukten der Chlorung ausgehenden Gesundheitsrisiken im Vergleich zu den Risiken, die mit einer unzureichenden Desinfektion verbunden sind, äußerst gering sind.

Die Geschichte der Chlorung

Chlor wurde erstmals 1744 in Schweden entdeckt. Damals glaubte man, dass Gerüche aus dem Wasser für die Übertragung von Krankheiten verantwortlich waren.

Im Jahr 1835 wurde Chlor verwendet, um Gerüche aus dem Wasser zu entfernen, aber erst 1890 fand man heraus, dass Chlor ein wirksames Mittel zur Desinfektion ist; eine Möglichkeit, die Menge der durch Wasser übertragenen Krankheiten zu reduzieren.

Mit diesem neuen Fund begann die Chlorung in Grossbritannien und wurde dann 1908 auf die Vereinigten Staaten und 1917 auf Kanada ausgeweitet.

Die Menschen hatten lange Zeit gegen eine Vielzahl von Krankheiten gekämpft, die über das Wasser verbreitet wurden, darunter Krankheiten wie Cholera, Ruhr und Typhus.

Als Wissenschaftler erkannten, dass die Zugabe von Chlor in kleinen Mengen zum Trinkwasser Bakterien und Mikroben im öffentlichen Wassersystem abtöten und dazu beitragen könnte, die Ausbreitung dieser durch Wasser übertragenen Krankheiten zu verlangsamen oder sogar zu stoppen, wurde die Idee, der Wasserversorgung Chlor zuzusetzen, schnell populär.

Maidstone in England war 1897 die erste Stadt, deren Wasserversorgung vollständig mit Chlor behandelt wurde.

Bald darauf verbreitete sich die Idee in den Vereinigten Staaten, fand ihren Platz in den lokalen Wassersystemen und gewann sogar im US-Militär an Popularität.

Heute ist die Chlorung die weltweit am häufigsten eingesetzte Wasseraufbereitungsmethode, insbesondere in den USA, wo sie stark genutzt wird.

Ist Chlor im Trinkwasser gefährlich?

chlor-trinkenBei den im Trinkwasser gefundenen Konzentrationen ist Chlor für den Menschen ungiftig.

Viele Gemeinden fügen ihrem Wasser Chlor zu, um schädliche Organismen wie Viren und Bakterien abzutöten, die uns krank machen könnten, wenn wir sie zu uns nehmen. Diese desinfizierende Wirkung ist auch der Grund, warum Schwimmbadanlagen ihrem Wasser Chlor zugeben.

Die Menschen begannen bereits in den 1800er Jahren, dem Wasser Chlor zuzusetzen, als sie erkannten, dass es desinfizierende Eigenschaften hat. In dieser Zeit, als das Wasser nicht aufbereitet wurde, kam es häufig vor, dass Menschen an durch Wasser übertragbaren Krankheiten wie Cholera, Typhus und Ruhr erkrankten.

Die anfängliche Einführung von Chlor als Desinfektionsmittel trug dazu bei, die Krankheitsraten zu senken und die Sicherheit der Stadtbewohner zu gewährleisten.

Wir wissen jetzt, dass es andere Möglichkeiten gibt, Bakterien im Wasser zu behandeln, wie z.B. mit ultraviolettem Licht (das üblicherweise von Hausbesitzern mit Brunnenwasser verwendet wird). Die Chlorbehandlung ist jedoch nach wie vor die kosteneffektivste Option für die Behandlung im großen Maßstab, so dass die Praxis der Gemeinden, dem Wasser Chlor zuzusetzen, um Mikroorganismen abzutöten, fortbesteht.

Chloramin, ein “chemischer Vetter des Chlors”, wird ebenfalls von einigen Gemeinden verwendet und erzeugt seine eigenen negativen Auswirkungen.

Auch wenn verdünntes Chlor ungiftig ist, kann es dennoch schädliche Auswirkungen haben, auf die wir weiter unten eingehen werden. Darüber hinaus garantiert die Chlorbehandlung nicht, dass Trinkwasser keine schädlichen Mikroorganismen enthält – einige können eine Resistenz gegen die Chlorbehandlung entwickeln.

Chlor und die Gesundheit

In den meisten Fällen ist der Chlorgehalt im Leitungswasser so gering, dass er keine Gesundheitsprobleme verursacht. Dennoch ist es wichtig zu verstehen, dass der langfristige Konsum von hohen Chlormengen Gefahren birgt, die mit ernsthaften Gesundheitsproblemen verbunden sind.

Studien haben gezeigt, dass bei Personen, die Wasser mit einem hohen Chlorgehalt (etwa 0,025 ml pro Liter) trinken, Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Schwindel oder Kopfschmerzen auftreten können.

Längerer Konsum auf diesem Niveau wurde auch mit einem erhöhten Herzinfarktrisiko in Verbindung gebracht.

Wie groß ist die Gefahr von Chlor im Leitungswasser?

chlorhaltiges-leitungswasserDie Aufnahme von Chlor mit Ihrem Leitungswasser kann eine Reihe gesundheitsschädlicher Auswirkungen haben. Einige dieser Wirkungen treten auf, weil Chlor zur Bildung von Trihalomethanen neigt.

Trihalomethane (THMs), einschließlich Chloroform, entstehen, wenn Chlor mit winzigen organischen Partikeln reagiert, die sich im Wasser befinden. Es hat sich gezeigt, das diese chemischen Verbindungen mehrere negative gesundheitsschädigende Auswirkungen haben.

Im Folgenden sind einige der potenziell schädlichen Auswirkungen von Chlorwasser aufgeführt:

  • Asthma-Symptome: Eine Studie deutet darauf hin, dass eine Chlorexposition in Schwimmbädern mit verstärkten Belastungsasthma-Symptomen bei Schwimmern verbunden ist, selbst wenn die Schwimmer zuvor keine Asthmasymptome hatten und selbst wenn die Chlorgehalte im Schwimmbad unter den empfohlenen sicheren Werten liegen. Wenn Sie in gechlortem Wasser baden oder duschen, nehmen Sie auch Chlor über die Haut auf und atmen gechlorten Dampf ein. Wenn Sie Atembeschwerden haben, kann das Einatmen von Chlor die Symptome verschlimmern.
  • Lebensmittelallergien: Eine kürzlich durchgeführte Studie analysierte die Auswirkungen von Dichlorphenolen, die sowohl in Pestiziden als auch in der Wasserchlorierung verwendet werden. Die Studie fand heraus, dass Teilnehmer mit den höchsten Dichlorphenolwerten im Körper mit größerer Wahrscheinlichkeit die meisten Lebensmittelallergien hatten. Diese Studie konzentrierte sich jedoch auf Dichlorphenole in Pestiziden – nicht in gechlortem Wasser, obwohl die Auswirkungen ähnlich sein könnten.
  • Angeborene Anomalien: Eine taiwanesische Studie mit fast 400.000 Personen ergab, dass Frauen, die während der Schwangerschaft Trihalomethanen in chloriertem Wasser ausgesetzt waren, mit größerer Wahrscheinlichkeit Kinder mit einer von drei verschiedenen Geburtsanomalien zur Welt brachten: Gaumenspalten, ventrikuläre Septumdefekte – oder Löcher im Herzen – und mangelnde Gehirnentwicklung.
  • Blasen- und Mastdarmkrebs: Eine 1995 in Environmental Health Perspectives veröffentlichte Studie bezog sich auf die THM-Nebenprodukte der Wasserchlorung bei Blasen- und Rektumkarzinomen, die in den Vereinigten Staaten jährlich 8.000 Fälle von Rektumkarzinom und 5.000 Fälle von Blasenkrebs verursachen können. Einige spätere Studien haben einen leichten Zusammenhang zwischen Chlor und karzinogenen Effekten festgestellt, andere Studien haben jedoch keinen Zusammenhang gefunden. Mehr Forschung zu diesem Thema ist notwendig.
  • Unangenehmer Geschmack und Geruch: Selbst wenn der Chlorgehalt in Ihrem Trinkwasser sicher ist, kann das Chlor immer noch einen schlechten Geschmack oder Geruch vermitteln. Wenn Ihr Wasser schlecht schmeckt oder riecht, werden Sie wahrscheinlich weniger begeistert sein, es zu trinken, und zu wenig Wasser zu trinken kann zu Dehydrierung führen. Wenn Ihr Wasser unangenehm zu trinken ist, werden Sie und Ihre Familie auch eher weniger gesunde Getränke, wie z.B. Limonaden, zu sich nehmen oder Wasser in Flaschen kaufen, was seine eigenen Nachteile hat.

Was sind die schädlichen Auswirkungen von Chlor?

Die Schattenseite des gechlorten Wassers wird immer deutlicher. Nach Angaben des Umweltbundesamt verbrauchen die Deutschen heute die 200- bis 300-fache Menge an Chlor, die als sicher gilt.

Warum ist zu viel Chlor im Trinkwasser gefährlich? Weil Chlor, wenn es sich mit winzigen Mengen organischer Verbindungen vermischt, die sehr häufig im Wasser vorkommen, schädliche Nebenprodukte, die so genannten Trihalomethane (THMs), produziert. Diese Nebenprodukte erzeugen im Körper freie Radikale, die Zellschäden auslösen. Und sie sind hochgradig krebserregend, selbst in kleinen Mengen.

Da Wissenschaftler die potenziell gefährlichen Auswirkungen von Chlor untersucht haben, wurde die Verwendung der Chemikalie mit einer Vielzahl von Krankheiten in Verbindung gebracht, darunter verschiedene Krebsarten, Fortpflanzungsprobleme, Probleme mit dem Immunsystem und Herzinfarkte.

Hier sind einige der Studien, die die schädlichen Auswirkungen des Chlorverbrauchs im Wasser zeigen:

  • In der Kleinstadt Roseto, Pennsylvania, stiegt die Zahl der Herzinfarkte in der Bevölkerung nach dem Wechsel vom Trinken von Bergquellwasser zum Trinken von chloriertem Leitungswasser, ohne das die Ernährung geändert wurde.
  • Nach den in Environmental Health Perspectives veröffentlichten Forschungsergebnissen sind die Nebenprodukte von Chlor mit einem erhöhten Risiko für Blasen- und Mastdarmkrebs verbunden.
  • Eine Studie, die Tausende von Krebstodesfällen in den USA analysierte, fand heraus, dass das Trinken von chloriertem Wasser das Risiko für Magen-Darm-Krebs im Laufe eines Menschenlebens um 50-100% zu erhöhen scheint.
  • Eine Studie aus dem Jahr 2008, die auf einer Analyse von fast 400.000 Kleinkindern in Taiwan basierte, ergab, dass durch Chlor desinfiziertes Trinkwasser während der Schwangerschaft das Risiko erhöht werden kann, Kinder mit Herzproblemen, Gaumenspalten oder größeren Gehirnfehlern zu bekommen.
  • Laut einer Umfrage, die in Annals of Allergy, Asthma and Immunology veröffentlicht wurde, könnten Chlorphenole, Nebenprodukte der Wasserchlorung, den Anstieg von Lebensmittelallergien in der westlichen Welt erklären.

Wie Chlor den Darm zerstört

Die Probleme mit Chlor rühren genau von dem Grund her, warum es so nützlich ist – es ist die Fähigkeit, Bakterien abzutöten.

Wenn Chlor in Wasser eingebracht wird, tötet es krankheitserregende Bakterien ab. Aber wenn es in den menschlichen Körper eingeführt wird, zerstört es unsere nützlichen Darmbakterien, wo schätzungsweise 70% unseres Immunsystems arbeitet.

Neuere Forschungen weisen uns zunehmend auf die große Bedeutung gesunder Darmbakterien hin. Wissenschaftler haben einen Zusammenhang zwischen einem Mangel an diesen wertvollen Mikroben in unserem Verdauungssystem und dem Vorhandensein eines breiten Spektrums von Krankheiten gefunden – darunter Fettleibigkeit, Reizdarmsyndrom, Typ-2-Diabetes, Darmkrebs und bestimmte Autoimmunkrankheiten wie Diabetes und Asthma und sogar Autismus.

Zusätzlich zu diesen Krankheiten kann eine schlechte Darmgesundheit zu Erkrankungen wie Blähungen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung und Bauchschmerzen führen.

Wie können Sie sich und Ihre Familie jetzt schützen?

smardy-blue-R100-Premium-Wasserbar-Umkehrosmoseanlage-TestChlor spielt eine wichtige Rolle beim Schutz des Wassers vor schädlichen Krankheitserregern. Aber wenn es nicht herausgefiltert wird, kann es auch echte Gesundheitsschäden verursachen.

Wenn Sie Chlor aus Ihrem Wasser entfernen möchten, ist es am einfachsten, eine Glaswasserflasche mit Leitungswasser zu füllen. Lassen Sie die Flasche dann geöffnet für 24 Stunden lang im Kühlschrank stehen. Während dieser Zeit wird das Chlor verdampfen. Sie können Ihr Wasser auch abkochen, um das Chlor zu entfernen.

Diese beiden Lösungen befreien Ihr Wasser vom größten Teil des Chlors. Aber sie können unangenehm sein und auch andere Krankheitserreger zurücklassen. Für die meisten Menschen ist es daher die beste und einfachste Lösung, in einen hochwertigen Wasserfilter zu investieren, der Chlor aus dem Trinkwasser filtert.

Empfehlung: Die 11 besten Umkehrosmoseanlagen im Vergleich – Entfernt Chlor und andere Verunreinigungen

Eine der besten Möglichkeiten, Chlor aus dem Wasser Ihres Hauses zu entfernen und Nebenwirkungen von Chlor zu verhindern, ist die Verwendung von Kohlenstoff. Die neueste Technologie ermöglicht es dem Kohlenstoff, sich effektiv an Chlor zu binden, um zu verhindern, dass es in Ihr Haus gelangt.

Die Verwendung von Aktivkohlenstoff in einem Wasserraffiner, einem Filtrationssystem für das ganze Haus und/oder einem Trinkwassersystem kann dazu beitragen, dass Sie und Ihre Familie jeden Tag mit frischem, sauberem, wohlschmeckendem chlorfreiem Wasser zu trinken und zu baden bekommen.

Für welche Option Sie sich auch entscheiden, eine Sache ist klar. Die Gewährleistung einer konstanten und erschwinglichen Versorgung mit sicherem und wohlschmeckendem Wasser ist eine der besten Investitionen, die Sie für Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihrer Familie tätigen können.

Was sollten Sie tun, wenn Sie Chlor in Ihrem Wasser entdecken?

Wenn Sie über die Wasserqualität in Ihrer Region besorgt sind und glauben, dass der Chlorgehalt zu hoch sein könnte, dann sollten Sie sich an Ihren örtlichen Wasserversorger oder an einen örtlichen Installateur wenden.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar