Sind Wasserfilter sinnvoll?

Zuletzt aktualisiert am 12. Oktober 2020

sind-wasserfilter-sinnvollLeitungswasser in Deutschland gehört zu den sichersten der Welt. Es durchläuft strenge Screening-Prozesse, bei denen auf verschiedene Parameter, einschließlich Bakterien und durch Wasser übertragene Krankheiten, getestet wird.

Wenn Sie Ihr ganzes Leben lang Leitungswasser getrunken haben, fragen Sie sich vielleicht, ob ein Wasserfilter einen Unterschied in der Qualität des Wassers machen würde.

Ebenso könnten Sie sich fragen, ob ein Wasserhahnfilter für Leitungswasser zu einer besseren Alternative für Sie machen würde, wenn Sie sich für Wasser in Flaschen entschieden haben.

Lohnt es sich also, auf gefiltertes Wasser umzusteigen? Sollten Sie die Installation eines Leitungswasserfilters in Betracht ziehen, oder ist Leitungswasser von Haus aus zum Trinken geeignet? Und warum sollten Sie überhaupt auf gefiltertes Leitungswasser umsteigen?

In diesem Artikel untersuchen wir all diese Fragen und mehr, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, ob eine Wasserfilterlösung für Sie die richtige ist und wie sinnvoll ein Wasserfilter ist.

Verschiedene Arten von Wasserfiltern

Wasserfilter entfernen Verunreinigungen aus dem Wasser, insbesondere um das Wasser trinkbar zu machen.

Die meisten kommerziell erhältlichen Wasserfiltrationssysteme verwenden eine von zwei Technologien: Kohlefilter (auch als Aktivkohlefilter bekannt) oder Umkehrosmose (Reverse Osmosis, RO).

Kohle- oder Aktivkohlefilter basieren auf einer speziell verarbeiteten, fein gemahlenen Holzkohle. Da die einzelnen Kohlenstoffpartikel im Filter so mikroskopisch klein sind, besitzen sie zusammen eine Oberfläche, die tausendmal größer ist als ein einzelnes Stück Holzkohle von gleicher Größe (oder gleichem Volumen).

Diese vergrößerte Oberfläche verleiht dem Filter sein unglaubliches Absorptionsvermögen. Tatsächlich funktioniert ein Aktivkohlefilter wie ein chemischer Filter.

Bei der Umkehrosmose hingegen fließt das Wasser durch eine halbdurchlässige Membran, die Partikel einer bestimmten Größe auffängt. Die Poren in einer Umkehrosmoseanlage werden typischerweise in Mikron gemessen, was bedeutet, dass sie mit dem bloßen Auge nicht wahrnehmbar sind.

Viele RO-Systeme filtern Wasser mehrere Male, bevor sie trinkbares Wasser produzieren. Aus diesem Grund sind einige Umkehrosmosefilter möglicherweise nicht so effizient wie ihre Pendants mit Aktivkohle. Nach Angaben der Umweltschutzbehörde können Umkehrosmosesysteme bis zum Dreifachen der Wassermenge verbrauchen, die sie aufbereiten.

Wenn Sie wissen, dass Sie ein Problem mit bestimmten Chemikalien oder Verbindungen in Ihrem Leitungswasser haben, können Sie auch nach einem Filter suchen, der dafür ausgelegt ist, bestimmte Verunreinigungen zu entfernen.

Empfehlung: Die 8 besten Wassertest-Sets und Teststreifen im Vergleich

Was entfernen Wasserfilter aus dem Wasser?

gefiltertes-leitungswasser-sinnvollLeitungswasser kann bis zu mehr als 2.100 bekannte Schadstoffe enthalten. Arsen, Zyanid, Blei, Radium, verschiedene Säuren und andere Chemikalien können bei Einnahme giftig sein.

Darüber hinaus kann selbst ein behandeltes Wasser immer noch ein Nährboden für Bakterien sein. Cryptosporidium ist ein chlorresistenter Parasit, den nicht alle Wasserfilter entfernen können.

Wenn Sie ein Wasserfiltersystem kaufen, prüfen Sie auf dem Etikett jedes Produkts, ob es von NSF International zertifiziert wurde. NSF-Zertifizierungen sind auch der Schlüssel zum Verständnis der Kapazitäten der einzelnen Wasserfilter. Sie können sogar die Online-Datenbank der NSF für Wasserfilterprodukte durchsuchen, um zu sehen, welche Produkte welche Schadstoffe filtern.

Einige Filter dienen lediglich dazu, das Wasser besser riechen und schmecken zu lassen, während andere besser in der Lage sind, unangenehme Elemente und Verunreinigungen zu entfernen.

Wie die Centers for Disease Control (CDC) die Verbraucher jedoch daran erinnern, “können Filter sowohl gute als auch schlechte Stoffe aus dem Wasser entfernen”. Bedenken Sie die Bedürfnisse Ihres Haushalts sorgfältig.

Sinnvolle Wasserfilter-Optionen für Zuhause

Wasserfilter gibt es in einer Vielzahl von Formen und Größen, und die Filtermethoden können so gestaltet werden, dass sie zu praktisch jedem Lebensstil passen.

  • Wasserfilterkrüge sind eine beliebte Option und bei den meisten großen Einzelhändlern erhältlich. Diese Krüge sind mit einem Kohlefilter ausgestattet, der dafür ausgelegt ist, das Wasser von Blei, Chlor, Quecksilber und anderen üblichen Verunreinigungen zu reinigen. Setzen Sie einfach eine Filterkartusche ein, füllen Sie das Reservoir der Kanne mit Wasser und stellen Sie ihn in Ihren Kühlschrank oder auf die Küchentheke.
  • Wasserfilterflaschen oder Sportflaschen sind eine weitere kostengünstige Option. Die meisten Modelle entfernen viele der gleichen Schadstoffe wie Wasserfilterkannen, aber da sie sowohl tragbar als auch praktisch sind, sind sie für diejenigen, die unterwegs sind, sehr gut geeignet, um jederzeit gereinigtes und gesundes Trinkwasser dabei zu haben.
  • Am Wasserhahn montierte Filter werden direkt am Wasserhahn in der Küche angebracht und filtern das Wasser an der Zapfstelle Ihrer Wasserleitung. Ein praktisches Merkmal vieler Filter, die am Wasserhahn montiert sind, ist die Möglichkeit, den Filter ein- und auszuschalten. Wenn Sie sich z.B. gerade die Hände in der Küchenspüle waschen, möchten Sie vielleicht warmes Leitungswasser anstelle von kaltem gefiltertem Wasser verwenden. Obwohl sie preisgünstig und in der Regel einfach zu installieren sind, sind nicht alle Filter an Wasserhähnen mit allen Wasserhahnstilen kompatibel.
  • Bei Wasserfilter unter der Spüle muss eine Befestigungsleitung zur Hauptwasserversorgung unter Ihrem Spülbecken installiert werden. Diese Untertischfiltern sind diskret und eine gute Option, wenn der Platz auf der Theke oder im Kühlschrank in Ihrer Küche knapp bemessen ist. Um die Vorteile des Untertischsystems voll auszuschöpfen, ist ein gewisses Fachwissen im Bereich der Küchenarmatur und des Wasseranschlusses erforderlich. Wenn Sie sich also für diese Option entscheiden, sollten Sie sich vergewissern, dass jemand zur Verfügung steht, der Ihnen behilflich sein kann.
  • Wasserfilter für die Küchentheke (auch Countertop-Wasserfilter oder Auftischwasserfilter genannt) werden mit einem umgeleiteten Wasserzulauf an Ihren Wasserhahn angeschlossen. Im Gegensatz zu Untertischfiltern sind sie separate Einheiten und ermöglichen es Ihnen, Ihren Wasserhahn weiter zu verwenden, wenn Sie Zugang zu ungefiltertem Wasser wünschen. Da dieser Filter das Wasser direkt aus der Versorgungsleitung Ihres Hauses bezieht, sind für die Installation auch hier einige Kenntnisse im Bereich Klempnerei erforderlich.

Für welche Option Sie sich auch immer entscheiden, die Installation eines Wasserfilters in Ihrem Haus kann Ihnen helfen, verschiedene Verbesserungen vorzunehmen. Wasserfilter:

Tragen Sie zu einem gesunden Lebensstil für Sie und Ihre Familie bei. Sie machen das Wasser schmackhafter und ermutigen jeden, die empfohlene Tagesdosis dieser lebensspendenden Flüssigkeit zu trinken.
Sie entfernen gesundheitsgefährdende Verunreinigungen und unbekannte Partikel aus Ihrem Wasser.
Verringern Sie den Abfall, der durch Wegwerf-Wasserflaschen aus Plastik entsteht.
Reduzieren Sie Ihre Lebensmittelrechnungen.

Nachdem Sie nun über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Wasserfilteroptionen gelesen haben, sollten Sie sich auch diese anderen Küchen-Upgrades ansehen, die die Bank nicht sprengen werden.

Mögliche Probleme mit ungefiltertem Leitungswasser

Leitungswasser ist etwas großartiges. Denken Sie nur mal darüber nach – für Bürger in Deutschland ist es tatsächlich jederzeit zum Anfassen nah, rund um die Uhr verfügbar und extrem günstig! Außerdem wird die Trinkwasserqualität in Deutschland alle drei

Die Bundesregierung informiert alle drei Jahre die Europäische Kommission über die Trinkwasserqualität. Dieser Bericht berücksichtigt unter anderem 14 ausgewählte Parametern:

  • Der Geruch, die Trübung und die Färbung müssen für Verbraucherinnen und Verbraucher annehmbar sein und dürfen keine anormalen Veränderungen aufweisen.
  • Die Leitfähigkeit muss als Maß für den Salzgehalt im vorgeschriebenen Bereich liegen wie auch der pH-Wert als Maß für den sauren oder alkalischen Charakter des Wassers.
  • Ein Liter Trinkwasser darf nicht mehr als 0,01 Milligramm (mg) Blei, 2 mg Kupfer, 0,02 mg Nickel und 50 mg Nitrat enthalten.
  • Ein Liter Trinkwasser darf von einem Pestizid nicht mehr als 0,1 Mikrogramm (µg) enthalten und die Gesamtkonzentration aller Pestizide darf 0,5 µg nicht überschreiten.
  • In 100 Milliliter (ml) Wasser dürfen weder die Darmbakterien Escherichia coli noch Enterokokken oder coliforme Bakterien vorkommen.
  • In einem ml Wasser am Zapfhahn einer Verbraucherin oder eines Verbrauchers dürfen nicht mehr als 20 Kolonien bildende Einheiten bei 22 °C auftreten.

Wenn das Leitungswasser regelmäßig untersucht wird und die Trinkwasserqualität reguliert wird, warum sollten Sie dann überhaupt darüber nachdenken, ihr Leitungswasser Zuhause zu filtern?

Hier sind einige Gründe, warum Sie über das Trinken oder Baden in ungefiltertem Leitungswasser nachdenken sollten:

1. Chlorierung

Chlor ist eine Chemikalie, die verwendet wird, um schädliche Bakterien aus der öffentlichen Wasserversorgung zu eliminieren. Es hat einen starken, unverwechselbaren Geruch und ist für alle Wasserlebewesen schädlich.

Chlor, das dem Leitungswasser zugesetzt wird, desinfiziert Wasser nicht nur an der Quelle, sondern auch während des Transports über die Rohrleitungen, wenn es Ihr Haus erreicht.

Wasserversorger fügen diese Chemikalie dem Wasser in einer Konzentration hinzu, die als sicher für den menschlichen Gebrauch gilt. Dennoch ist Chlor nicht völlig unschädlich, insbesondere für bestimmte Personengruppen. Auch der ständige Kontakt mit Chlor über einen langen Zeitraum ist nicht ohne schädliche Folgen.

Menschen mit empfindlicher Haut wie Neugeborene, Menschen, die zu Hautirritationen neigen, oder Menschen mit Hauterkrankungen wie Ekzeme oder Psoriasis können feststellen, dass das Baden in chloriertem Wasser ihren Zustand verschlimmert und weitere Reizungen oder Schübe hervorruft.

Abgesehen von den Auswirkungen von Chlor auf Haut, Augen oder Lunge kann die Einnahme von Chlor über einen längeren Zeitraum verschiedene Zustände von Magen-Darm-Störungen bis hin zu ernsteren Komplikationen verursachen.

Schwangere Frauen, Säuglinge, ältere Menschen und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sollten es vermeiden, chlorhaltiges Wasser zu trinken.

Das Vorhandensein von Chlor im Leitungswasser ist einer der Gründe, warum Menschen kein Leitungswasser trinken und stattdessen Wasser in Flaschen wählen.

Die Verwendung eines Wasserfilters ist daher sinnvoll, wenn Sie Chlor in Ihrem Wasser entfernen und ein gesünderes Leitungswasser trinken möchten.

2. Fluoridierung

Neben Chlor gibt es seit geraumer Zeit auch Fluoridierung. Es scheint, dass die Vorteile der Chlorierung zwar unbestritten sind, aber die Meinungen über die Vorteile der Fluoridierung noch immer auseinander gehen.

Die Befürworter argumentieren, dass Fluorid dem Wasser zugesetzt wird, um Karies vorzubeugen, während andere argumentieren, dass seine Auswirkungen bestenfalls marginal sind und dass die topische Anwendung durch Verwendung von Zahnpasta weitaus effizienter ist.

Da Fluorid auch eine toxische Chemikalie ist, sollte seine Einnahme vermieden werden, da es eine Reihe von Gesundheitsproblemen einschließlich neurologischer Probleme und Schilddrüsenerkrankungen verursachen kann.

Viele Länder haben die Vor- und Nachteile der Fluoridierung abgewogen und festgestellt, dass die negativen Auswirkungen die positiven Effekte der Fluoridierung überwiegen, weshalb sie sich entschieden haben, die Fluoridierung der kommunalen Wasserversorgung einzustellen.

Wenn Ihnen der Gedanke, Fluorid in Ihrem Leitungswasser zu haben, nicht gefällt, gibt es verschiedene sinnvolle Wasserfilter zur Fluoridentfernung, die Sie in Ihrem Haus installieren können.

3. Wasserverunreinigung in Rohrleitungen

Chlor ist nicht nur ein billiges und relativ effizientes Mittel, um schädliche Bakterien zu vernichten, sondern wird auch wegen seines langen Verweilens im Wasser verwendet.

Das bedeutet, dass Chlor während des gesamten Transports zu Ihnen nach Hause im Wasser verbleibt und weiterhin wirksam gegen Bakterien ist, denen es auf dem Weg durch das Rohrleitungssystem zu Ihnen nach Hause begegnet.

Dennoch kann es während des Transports immer noch zu einer Wasserverschmutzung durch Sickerwasser durch alte oder defekte Wasserleitungen, Rohrkorrosion oder Kontamination mit chlorresistenten Mikroorganismen kommen.

Daher kann die Wasseraufbereitung an der Quelle zwar effizient sein, aber das Wasser auf dem Weg zu Ihnen nach Hause hat möglicherweise nicht die gleiche Qualität wie das Wasser, das die Wasseraufbereitungsanlage verlässt.

In diesem Szenario wird die Wasseraufbereitung am Ort der Nutzung gerechtfertigt und ein Wasserfilter in Ihrem Haus oder Wohnung stellt sicher, dass Sie sauberes und gesünderes Trinkwasser aus der Leitung bekommen.

4. Unbeabsichtigte Kontamination an der Quelle

Obwohl ein seltenes Ereignis, kann auch eine versehentliche Kontamination in der Wasseraufbereitungsanlage nicht völlig ausgeschlossen werden.

Sobald das Problem entdeckt wird, wird das Wasseraufbereitungsunternehmen rasch handeln und die Öffentlichkeit über die Kontamination informieren, indem es Hinweise über das Abkochen von Wasser oder den Verzicht auf die Verwendung von Leitungswasser herausgibt.

Ein Filter kann zwar nicht vor allen Kontaminationsproblemen schützen, aber er verringert das Risiko, dass Probleme durch eine versehentliche Kontamination an der Quelle der Wasseraufbereitung auftreten.

5. Geschmack des Leitungswassers

Seien wir mal ehrlich, reines Leitungswasser schmeckt nicht besondres beeindruckend. Egal, ob es sich um Chlor oder andere Geschmacksprobleme handelt, Leitungswasser hat in der Regel einen abschreckenden Geschmack.

Wie bei schädlichen Verunreinigungen können auch harmlosere Verunreinigungen, die Geschmacks- und Geruchsprobleme verursachen, mit einem Wasserfilter gelöst werden.

Wenn der Geschmack das einzige Problem ist, das Sie davon abhält, Leitungswasser statt Flaschenwasser zu trinken, können Sie sicher sein, dass ein Filter Ihnen helfen wird, diese Hürde zu überwinden.

Wie Sie sehen, hat Leitungswasser zwar viele Vorteile, die zu seinen Gunsten stehen (es ist praktisch, billig und umweltfreundlicher als Flaschenwasser), aber es hat auch seine Nachteile. Nichts, was sich nicht beheben ließe, insbesondere mit Hilfe der Wasserfilterung.

6. Private Wasserquellen

Private Wasserquellen (Brunnen, usw.) durchlaufen nicht das städtische Wasserfiltersystem und sollten daher immer auf Verunreinigungen getestet und entsprechend gefiltert werden.

Vorteile der Wasserfilterung

Das Filtern von Leitungswasser lohnt sich und hat mehrere Vorteile, mit denen Sie, sobald Sie sich damit vertraut gemacht haben, gefiltertes Leitungswasser im Vergleich zu Flaschenwasser als eine weitaus bessere Wahl ansehen werden.

Hier sind die Vorteile, die die Wasserfiltration zu einer attraktiven Alternative zu Wasser in Kunststoffflaschen machen:

1. Entfernung von Verunreinigungen und Schadstoffen

Ja, die besten Wasserfilter können eine breite Palette von Verunreinigungen entfernen, aber einer der Hauptvorteile ist die Anpassbarkeit der Schadstoffbeseitigung.

Das bedeutet im Wesentlichen, dass Sie chemiefreies, hartes Wasser aus Ihrem Küchenwasserhahn laufen lassen können (wenn Sie hartes Wasser wegen seiner kardiovaskulären Vorteile trinken möchten) und chemie- und kalkfreies Wasser für Ihren Wasserkocher, Ihre Waschmaschine und andere große Geräte, die Wasser verwenden, zur Verfügung haben.

Da es so viele Filtrationsgeräte sowohl für die Wasserfilterung an der Verwendungsstelle als auch im ganzen Haus gibt, ist es einfach, unerwünschte Verunreinigungen unabhängig von der Verwendungsstelle zu entfernen.

2. Einfache Verfügbarkeit

Auch wenn abgefülltes Wasser in Flaschen bequem und in jedem Geschäft erhältlich ist, ermöglicht Leitungswasser auch einen einfachen Zugang zu Trinkwasser.

Außerdem müssen Sie sich nie Sorgen machen, dass Ihnen das Wasser ausgeht oder Sie daran denken müssen, Wasser in Ihren Einkaufswagen zu legen. Mit tragbaren Filtern für Outdoor und Camping können Sie sogar unterwegs Wasser filtern, unabhängig von Ihrem Reiseziel.

3. Umweltfreundlich

Die Umweltverschmutzung durch Kunststoff ist weltweit zu einem wichtigen Thema geworden. Ozeane, Flüsse und Mülldeponien sind mit Mikroplastikmaterialien so stark verunreinigt, dass sie sogar in Organismen gefunden wurden, die in den tiefsten Gräben des Meeresbodens leben.

Es ist kein Geheimnis, dass die Plastikflaschenindustrie einer der Hauptverursacher ist. Hinzu kommt, dass nur ein kleiner Teil der Kunststoffe am Ende recycelt wird.

Mit einem sinnvollen Wasserfiltersystem für Zuhause oder einem tragbaren Wasserfilter wird der Bedarf an Wasser in Flaschen erheblich reduziert, was für die Umwelt eine gute Nachricht ist.

4. Erschwinglich

Es ist ein Irrglaube, dass Wasserfilter sich nicht lohnen oder zu teuer sind. Das Aufkommen neuerer Filtertechnologien und der Wettbewerb zwischen verschiedenen Herstellern hat zu besseren und erschwinglicheren Lösungen geführt.

Sie können zuverlässige Filter in jeder Preisklasse finden, um Wasser von höchster Qualität zu genießen, ohne Wasser in Flaschen kaufen zu müssen.

Mögliche Probleme mit der Wasserfiltration im Haushalt

Diejenigen, die argumentieren, dass Wasserfiltration keinen zusätzlichen Nutzen hat und Leitungswasser bereits professionell gefiltert wird, weisen auch darauf hin, dass jeder zusätzliche Nutzen dadurch untergraben werden kann, dass die Filterbesitzer die Filterpatronen nicht rechtzeitig austauschen.

Da sich Schadstoffe ansammeln und im Filtermaterial eingeschlossen werden, nimmt die Kapazität dieser Filter zur Entfernung weiterer Schadstoffe ab, weshalb das Filtermaterial ausgetauscht werden muss.

Wenn es nicht ersetzt wird, können sich Bakterien und Schimmelpilze entwickeln, die beide in das Trinkwasser gelangen können.

Dies kann zu Problemen führen, die über Geschmacks- und Geruchsprobleme des Wassers hinausgehen und sogar Gesundheitsprobleme verursachen.

Daher ist es wichtig, dass Sie bei der Installation eines Wasserfilters auch sicherstellen, dass dieser wie vorgesehen funktioniert. Nämlich, dass Sie alle seine Patronen rechtzeitig austauschen und alle anderen Wartungsarbeiten durchführen, die erforderlich sind.

Sinnvolle Wasserfilter, die sich lohnen

sind-wasserfilter-es-wertJeder Filter, der die Qualität Ihres Leitungswassers verbessern und Ihnen den Übergang von Flaschen- zu Leitungswasser erleichtern kann, ist es unserer Meinung nach wert.

In einigen Fällen sind jedoch bestimmte Filter sinnvoller als andere. So sind beispielsweise Untertischfilter unter der Spüle mit Mischmedienkartuschen oder Mehrfachkartuschen-Filtern gegenüber Wasserfiltern oder Filterkrügen mit einem einzigen Filtermaterialtyp vorzuziehen.

Wenn Sie einen Filter in Ihrem Haus installieren, stellen Sie sicher, dass es sich um einen Filter handelt, der Filterpatronen integriert, die alle schädlichen oder unerwünschten Verunreinigungen aus Ihrem Leitungswasser oder Ihrer privaten Wasserquelle entfernen können.

Warum ein Wasserfilter sinnvoll ist und sich der Kauf lohnt

Zusammenfassend hier die wichtigsten Gründe, warum man Leitungswasser filtern sollte und sich die Anschaffung eines Wasserfilters für Zuhause auf jeden Fall lohnt:

  • Durch Wasserfiltration kann Trinkwasser besser schmecken und besser riechen, indem Chlor, Chemikalien, Pestizide, Schwermetalle und bakterielle Verunreinigungen entfernt werden.
  • Point-of-Use-Wasserfilter entfernen Blei aus dem Trinkwasser unmittelbar vor dem Konsum und verhindern so, dass diese schädliche Substanz in den Körper gelangt.
  • Der Kauf eines Wasserfilters führt zu einer Quelle für sauberes, gesundes Wasser, das viel weniger kostet als teures Wasser in Flaschen und reduziert die giftigen Abfälle in der Umwelt.
  • Wasserfilter reduzieren das Risiko bestimmter Krebsarten wie Rektum-, Dickdarm- und Blasenkrebs erheblich, indem sie Chlor und Chlornebenprodukte wie Trihalomethane (THMs) aus dem Trinkwasser entfernen.
  • Ein Kohlewasserfilter kann selektiv gefährliche Verunreinigungen aus dem Trinkwasser entfernen und gleichzeitig gesunde Mineralablagerungen erhalten, die den pH-Wert des Trinkwassers ausgleichen.
  • Das Trinken von sauberem, gefiltertem Wasser schützt den Körper vor Krankheiten und führt insgesamt zu mehr Gesundheit und Energie.
  • Ein Wasserfilter liefert sauberes, gesundes Wasser zum Kochen und auch zum Trinken, und zwar bequem aus der Leitung.
  • Wasserfilter reduzieren das Risiko von Magen-Darm-Erkrankungen um mehr als 80 Prozent, indem sie Cryptosporidium, E-Coli und Giardien aus dem Trinkwasser entfernen.
  • Reines Wasser zu trinken ist besonders wichtig für Kinder. Wasserfilter liefern das gesündeste Wasser für das sich entwickelnde Immunsystem von Kindern.
  • Wasserfilter bieten die letzte Verteidigungslinie zwischen dem Körper und den über 2100 bekannten Giftstoffen, die im Trinkwasser enthalten sein können.

Fazit

Wenn Sie auf Leitungswasser umstellen möchten, ohne sich über die langfristigen Auswirkungen von Chlor, Fluorid und anderen chemischen Nebenprodukten Sorgen machen zu müssen, können Wasserfilter Ihnen dabei helfen.

Dasselbe gilt für die Reinigung von Trinkwasserquellen in Gebieten, die kein kommunales Wasser haben. Wenn Sie einen Filter installieren, der problematische Verunreinigungen aus Ihrer Wasserversorgung entfernt, und wenn Sie sicherstellen wollen, dass er gut gewartet wird, dann lohnt sich die Installation eines Wasserfilters für Sie auf jeden Fall.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar