Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Destilliertes Wasser selber machen mit dem Wasserkocher: Anleitung und Tipps

Von Tobias Fendt • Zuletzt aktualisiert am 13. Februar 2024

Du hast sicher schon von den Vorteilen destillierten Wassers gehört und vielleicht überlegst du, wie du es selbst herstellen kannst.

Die gute Nachricht ist, dass du kein Labor oder teure Ausrüstung brauchst – ein einfacher Wasserkocher reicht aus!

In diesem Artikel zeigen wir dir Schritt für Schritt, wie du mit deinem Wasserkocher zu Hause destilliertes Wasser herstellen kannst. Es ist einfacher, als du denkst, und es gibt einige Tricks, die den Prozess noch effizienter machen.

Ob fürs Bügeleisen, für deine Pflanzen oder als Teil deiner Gesundheitsroutine – destilliertes Wasser hat viele Anwendungsmöglichkeiten. Lass uns also ohne weiteres in die Welt der Wasserdestillation eintauchen und herausfinden, wie du dieses klare Elixier selbst zaubern kannst.

Unsere Top 3 Wasserdestillierer (Stand: März 2024)

Destilliertes Wasser selber machen mit Wasserkocher

Destilliertes Wasser ist wegen seiner Reinheit für viele Zwecke besonders nützlich.

Ohne teure Wasser destilliergeräte kannst du zu Hause dein eigenes destilliertes Wasser mit einem herkömmlichen Wasserkocher herstellen.

Hier erfährst du, wie es geht.

Vorbereitung ist das A und O

Bevor du beginnst, stelle sicher, dass dein Wasserkocher sauber ist. Jegliche Verunreinigungen können dein Ergebnis beeinträchtigen.

Schritt 1: Wasser kochen

Fülle den Wasserkocher mit Leitungswasser und bring es zum Kochen. Durch das Kochen werden bereits viele Schadstoffe und Bakterien abgetötet.

Schritt 2: Dampf auffangen

Nachdem das Wasser kocht, beginnt der Dampf zu steigen. Der Trick besteht darin, diesen Dampf einzufangen und abkühlen zu lassen, um das Wasser wieder zu kondensieren.

Hierzu kannst du eine hitzebeständige Schüssel verwenden und diese mit einem umgedrehten Deckel abdecken.

Der Kondensationsprozess lässt das Wasser zurück in die Schüssel tropfen – nun als destilliertes Wasser.

Schritt 3: Abkühlung und Sammlung

Wenn hinreichend Dampf kondensiert ist und in die Schüssel getropft hat, lass das Wasser vollständig abkühlen. Nun hast du destilliertes Wasser, das du für eine Vielzahl von Anwendungen nutzen kannst.

Die Vorteile von destilliertem Wasser sind vielseitig. Es enthält keine Kalkrückstände, die Haushaltsgeräte wie Bügeleisen oder Luftbefeuchter beschädigen können, und es ist hervorragend für die Pflege von Pflanzen geeignet, da es keine Chlor- oder Fluoridrückstände aufweist, die sich negativ auf das Pflanzenwachstum auswirken könnten.

Warum destilliertes Wasser?

Die Vorteile von Destilliertem Wasser

Destilliertes Wasser ist eine flüssige Erscheinungsform, bei der Unreinheiten, wie Mineralien und Verunreinigungen, fast vollständig entfernt sind.

Dies wird durch Destillation erreicht – einen Prozess, bei dem das Wasser erhitzt wird, um Dampf zu erzeugen, der dann kondensiert und so die Verunreinigungen zurücklässt.

Einer der primären Vorteile von destilliertem Wasser ist seine Reinheit. Du profitierst davon, ein Wasser zu verwenden, das frei von Kalk, Chlor, Blei und anderen potenziell schädlichen Stoffen ist, die in Leitungswasser gefunden werden können.

Die Entfernung dieser Substanzen macht destilliertes Wasser optimal für eine Vielzahl an Geräten, die mit Wasser arbeiten und gleichzeitig die Lebensdauer dieser Geräte erhöhen kann.

Eine weitere wesentliche Eigenschaft ist die Neutralität von destilliertem Wasser.

Mit seinem neutralen pH-Wert trägt es nicht zur Veränderung der Beschaffenheit von Stoffen bei, mit denen es in Berührung kommt. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit, dass destilliertes Wasser ungewünschte chemische Reaktionen hervorruft, geringer als bei Leitungswasser.

Anwendungen für Destilliertes Wasser

Destilliertes Wasser hat ein breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten, sowohl im Haushalt als auch in verschiedenen Industrien.

Hier sind einige häufige Verwendungen:

  • Haushaltsgeräte: Bügeleisen, Luftbefeuchter und Wasserkocher profitieren von der Verwendung von destilliertem Wasser, um Ablagerungen zu verhindern.
  • Fahrzeugpflege: In Autobatterien und für das Kühlsystem kann destilliertes Wasser die Ansammlung von Kalk verhindern und dazu beitragen, die Lebensdauer der Fahrzeugteile zu verlängern.
  • Gesundheitsvorsorge: Für Neti-Töpfe und CPAP-Geräte ist destilliertes Wasser eine hygienische Option, die das Risiko von Kontaminationen und Infektionen minimiert.
  • Pflanzen: Gewisse empfindliche Pflanzen benötigen destilliertes Wasser, um Mineralienüberdosierung und Schädigung durch Chemikalien zu vermeiden.

Die Herstellung von destilliertem Wasser zu Hause kann durch Wasserdestilliergeräte erleichtert werden, die speziell dafür entworfen wurden, Wasser effizient zu destillieren.

Während diese Geräte eine Investition darstellen können, überwiegen auf lange Sicht die Vorteile durch die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten und die Einsparungen bei Wartung und Ersatz von Geräten, die durch Leitungswasser beschädigt werden könnten.

Der Wasserkocher als Destillationsapparat

Funktionsweise des Wasserkochers

Ein Wasserkocher kann weit mehr als nur Wasser zum Kochen bringen. Mit der richtigen Technik dient er als ein einfaches wasser Destilliergerät.

Die Funktionsweise ist grundlegend: Wasser wird erhitzt, der Dampf steigt auf und kondensiert dann an einer kühlen Oberfläche. Das kondensierte Wasser ist destilliert, da Schadstoffe und Ionen im Ursprungsbehälter zurückbleiben.

Vorbereitung für die Destillation

Um deinen Wasserkocher zur Wasseraufbereitung zu nutzen, solltest du folgendes vorbereiten:

  • Wasser: Verwende vorzugsweise vorgefiltertes Wasser, um die Kalkbelastung zu minimieren.
  • Wasserkocher: Reinige deinen Wasserkocher gründlich, um gewährleisten zu können, dass kein altes Wasser oder Kalk die Reinheit beeinträchtigt.
  • Auffangbehälter: Wähle ein hitzebeständiges Gefäß für das destillierte Wasser.

Der Destillationsprozess mit dem Wasserkocher

Der Prozess der Wasseraufbereitung ist simpel, erfordert aber Aufmerksamkeit und Geduld:

  1. Fülle den Wasserkocher und schalte ihn ein.
  2. Sobald der Wasserdampf aufsteigt, positioniere den Auffangbehälter so, dass der Dampf an einer kalten Oberfläche kondensieren kann.
  3. Der kondensierte Dampf – nun destilliertes Wasser – tropft in deinen Auffangbehälter.

Die Verwendung eines Wasserkochers ist eine kosteneffiziente Methode, um an destilliertes Wasser zu kommen, ohne in teure wasserdestilliergeräte investieren zu müssen.

Dennoch, für eine beständige und qualitativ hochwertige Versorgung könnten spezielle Wasserdestilliergeräte eine gute Investition darstellen.

Mögliche Probleme und Lösungen

Kalkablagerungen im Wasserkocher

Beim Destillieren von Wasser in deinem Wasserkocher sind Kalkablagerungen ein häufiges Problem, das du nicht ignorieren solltest.

Kalk – eine Ansammlung von Mineralien wie Calcium und Magnesium – kann die Heizelemente deines Wasserkochers beeinträchtigen. Wenn du destilliertes Wasser herstellst, verdampft das Wasser und lässt diese Mineralien zurück, was Ablagerungen verursacht.

Um dies zu vermeiden, solltest du den Wasserkocher regelmäßig entkalken.

Hier sind einige Schritte, die du befolgen kannst:

  • Fülle den Wasserkocher mit einer Mischung aus gleichen Teilen Wasser und Weißessig.
  • Lasse die Lösung einige Stunden einwirken, je nach Grad der Verkalkung auch über Nacht.
  • Koch die Lösung anschließend auf und lasse sie danach abkühlen.
  • Leere den Wasserkocher und spüle ihn mehrmals gründlich mit klarem Wasser aus.

Durch diese Maßnahme verlängerst du nicht nur die Lebensdauer deines Wasserkochers, sondern stellst auch sicher, dass das destillierte Wasser von höherer Qualität ist.

Kontaminationsrisiken während der Destillation

Kontamination ist ein weiteres wichtiges Thema, wenn du destilliertes Wasser zu Hause herstellst. Während des Destillationsprozesses kann das Wasser Staub, Luftschadstoffe oder andere Verunreinigungen aufnehmen.

Um dies zu vermindern, solltest du den Wasserkocher immer in einer sauberen Umgebung verwenden.

Zudem könnten während der Kondensation Verunreinigungen in das destillierte Wasser gelangen. Um dies zu vermeiden, empfiehlt es sich, den Wasserkocher abzudecken und sicherzustellen, dass das Gefäß, in welchem das destillierte Wasser aufgefangen wird, sterilisiert ist.

Vorteilhafterweise könnten hier spezielle Wasserdestilliergeräte zum Einsatz kommen, da diese oft besser abgedichtet sind und eine Kontamination durchweg verhindern.

Wenn du dich jedoch für ein fortgeschrittenes Wasserdestilliergerät entscheiden solltest, beachte die folgenden Aspekte:

  • Achte auf Geräte mit einer guten Abdichtung, um das Risiko einer Kontamination zu minimieren.
  • Wähle ein Wasserdestilliergerät, das einfach zu reinigen und zu warten ist.
  • Vergleiche die Kosten: Einige Wasserdestilliergeräte können teuer sein, aber die Investition könnte sich lohnen, wenn du regelmäßig destilliertes Wasser benötigst.

Erwäge alle Faktoren sorgfältig, bevor du eine Entscheidung triffst, die die Qualität deines destillierten Wassers beeinflussen könnte.

Alternativen zum Wasserkocher

Professionelle Destillationsgeräte

Wenn du nach zuverlässigen Möglichkeiten suchst, destilliertes Wasser herzustellen, stößt du möglicherweise auf professionelle Wasserdestilliergeräte.

Diese Geräte sind speziell für die Wasserdestillation entwickelt und bieten im Vergleich zu herkömmlichen Wasserkochern einige Vorteile. Wasserdestilliergeräte sind in der Regel vollständig geschlossen, wodurch das Risiko von Kontaminationen deutlich reduziert wird.

Zusätzlich bieten sie oft eine höhere Destillationsrate und können größere Mengen an destilliertem Wasser in kürzerer Zeit produzieren.

Die Preise für professionelle Wasserdestilliergeräte variieren je nach Kapazität und Funktionsumfang. Du kannst mit Preisen ab etwa 100 € rechnen, wobei high-end Modelle auch mehrere hundert Euro kosten können.

Beim Kauf solltest du auf ein Qualitätszertifikat achten, das die Einhaltung von bestimmten Standards bestätigt.

Für den Heimgebrauch existieren kleinere Einheiten, die weniger kostenintensiv sind und dennoch effektiv arbeiten. Diese Geräte sind oft leiser und verbrauchen weniger Energie als industrielle Varianten.

Dennoch solltest du vor der Anschaffung eines Wasserdestilliergeräts sorgfältig überlegen, ob die Investition in ein solches Gerät für deine Bedürfnisse sinnvoll ist und ob der Mehrwert die Kosten rechtfertigt.

Andere Methoden zur Herstellung von destilliertem Wasser

Neben professionellen Wasserdestilliergeräten gibt es auch andere Methoden, um destilliertes Wasser selbst herzustellen.

Eine beliebte Methode ist die sogenannte Solardestillation. Dabei wird die Energie der Sonne genutzt, um Wasser zu verdampfen.

Das verdampfte Wasser kondensiert an einer kühleren Oberfläche und kann dann aufgefangen werden. Diese Methode ist besonders umweltfreundlich, allerdings ist sie abhängig von der Verfügbarkeit ausreichender Sonneneinstrahlung und eignet sich vornehmlich für kleinere Mengen destillierten Wassers.

Ein weiterer Ansatz ist die Destillation mithilfe eines Druckkochtopfes. Der Dampf, der im Druckkochtopf entsteht, wird durch ein Rohr geleitet, kondensiert und als destilliertes Wasser gesammelt. Dies erfordert jedoch eine sorgfältige Überwachung und ist möglicherweise nicht so effizient wie ein spezielles Wasserdestilliergerät.

Für den Notfall oder bei einem sehr geringen Bedarf kann destilliertes Wasser auch mittels eines Dampfentsafters gewonnen werden. Der entscheidende Punkt bei all diesen Methoden ist die sorgfältige Handhabung, um eine hohe Reinheit des destillierten Wassers zu gewährleisten.

Genau genommen ist destilliertes Wasser für viele Einsatzgebiete unerlässlich und die Qualität sollte nicht unterschätzt werden.

Eine fundierte Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Möglichkeiten und eine Abwägung der Vor- und Nachteile einzelner Methoden führt dich zur besten Lösung für deine Anforderungen.

Fazit

Destilliertes Wasser selbst herzustellen ist durchaus machbar und Ihr Wasserkocher kann dabei ein nützliches Werkzeug sein.

Bedenkt man die diskutierten Herausforderungen und folgt den empfohlenen Lösungsansätzen seid ihr auf einem guten Weg ein qualitativ hochwertiges Produkt zu erzielen.

Vergesst nicht das regelmäßige Entkalken um die Langlebigkeit eures Geräts zu sichern und erwägt bei häufiger Nutzung die Investition in ein spezialisiertes Destilliergerät.

Eure Bedürfnisse und die gewünschte Reinheit des Wassers sollten dabei immer im Vordergrund stehen.

Mit dem richtigen Ansatz und einem Bewusstsein für die Details könnt ihr die Vorteile von destilliertem Wasser sicher und effektiv nutzen.

FAQ

Wie funktioniert ein Wasserkocher als Wasserdestilliergerät?

Ein Wasserkocher als Wasserdestilliergerät funktioniert, indem er das Wasser erhitzt, um es zu verdampfen. Der entstehende Dampf wird dann kondensiert und das destillierte Wasser wird aufgefangen. Dieser Prozess entfernt Verunreinigungen und Mineralien aus dem Wasser, da diese nicht flüchtig genug sind, um zu verdampfen.

Wie kann man einen Wasserkocher für die Destillation vorbereiten und den Prozess durchführen?

Um einen Wasserkocher für die Destillation vorzubereiten, sollte man zuerst den Wasserkocher gründlich reinigen und entkalken. Dann füllt man den Wasserkocher mit Leitungswasser, stellt ihn auf eine hitzebeständige Unterlage und schaltet ihn ein. Sobald das Wasser verdampft, wird der entstehende Dampf kondensiert und in einem geeigneten Gefäß aufgefangen.

Welche Probleme können bei der Wasserkocher-Destillation auftreten?

Bei der Wasserkocher-Destillation können sich Kalkablagerungen im Wasserkocher bilden, was die Effizienz des Destillationsprozesses beeinträchtigen kann. Außerdem besteht während der Destillation ein Risiko der Kontamination, da nicht alle Verunreinigungen vollständig entfernt werden können.

Wie kann man die Probleme bei der Wasserkocher-Destillation lösen?

Um Kalkablagerungen im Wasserkocher zu vermeiden, sollte man den Wasserkocher regelmäßig entkalken. Um das Kontaminationsrisiko zu minimieren, kann man spezielle Wasserdestilliergeräte verwenden, die eine bessere Abdichtung und Kontaminationsschutz bieten.

Gibt es Alternativen zum Wasserkocher für die Wasserdistillation?

Ja, es gibt Alternativen zum Wasserkocher für die Wasserdistillation. Zum Beispiel gibt es professionelle Wasserdestilliergeräte, die eine höhere Destillationsrate und weniger Kontaminationsrisiken bieten. Außerdem kann man destilliertes Wasser auch mit anderen Methoden herstellen, wie Solardestillation oder Destillation mit einem Druckkochtopf.

Wie wichtig ist die sorgfältige Handhabung und Qualität des destillierten Wassers?

Die sorgfältige Handhabung und Qualität des destillierten Wassers sind von großer Bedeutung für verschiedene Anwendungsbereiche. Kontaminiertes oder unsachgemäß behandeltes destilliertes Wasser kann gesundheitliche Risiken darstellen. Es empfiehlt sich, sich mit den verschiedenen Möglichkeiten der Wasserdistillation auseinanderzusetzen, um die beste Lösung für die individuellen Anforderungen zu finden.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen