Was ist Wasserstoffwasser? Vorteile & Studien

Zuletzt aktualisiert am 19. November 2020

wasserstoff-wasser-vorteile-studienEinfaches Wasser ist die gesündeste Wahl, um Ihren Körper hydriert zu halten.

Einer der größten Trends, den ich heutzutage sehe, ist jedoch Wasserstoffwasser.

Ähnlich wie alkalisches Wasser, das vor einigen Jahren noch ein riesiger Trend war, wird dem Wasserstoffwasser unglaubliche gesundheitliche Vorteile nachgesagt.

Dieser Artikel untersucht Wasserstoffwasser und seine Vorteile und angeblichen gesundheitlichen Auswirkungen, um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, ob es eine kluge Wahl ist, einen Wasserstoffgenerator zu kaufen und Wasserstoff-Wasser zu trinken.

Was ist Wasserstoff-Wasser?

wasserstoffwasser-vorteile-wirkungWasserstoffwasser ist einfach reines Wasser, dem zusätzliche Wasserstoffmoleküle hinzugefügt werden.

Wasserstoff ist ein farbloses, geruchloses, ungiftiges Gas, das sich an andere Elemente wie Sauerstoff, Stickstoff und Kohlenstoff bindet, um verschiedene Verbindungen zu bilden, einschließlich TZucker und Wasser (xx).

Wassermoleküle bestehen aus zwei Wasserstoffatomen und einem Sauerstoffatom, aber einige behaupten, dass die Infusion von Wasser mit zusätzlichem Wasserstoff Vorteile bringt, die einfaches Wasser nicht bieten kann.

Man geht davon aus, dass der Körper den Wasserstoff in einfachem Wasser nicht effektiv aufnehmen kann, da er an Sauerstoff gebunden ist.

Bestimmte Unternehmen behaupten, dass diese Wasserstoffmoleküle bei Zugabe von zusätzlichem Wasserstoff “frei” und für Ihren Körper leichter zugänglich sind.

Das Produkt wird durch Infusion von Wasserstoffgas in reines Wasser hergestellt, bevor es in Dosen oder Flaschen abgefüllt wird.

Wasserstoffwasser kann teuer sein – ein bekanntes Unternehmen verkauft eine 30er-Packung von 240-ml-Dosen für 90 € und empfiehlt den Verbrauchern, mindestens drei Dosen pro Tag zu trinken.

Darüber hinaus werden Wasserstofftabletten, die einfachem oder kohlensäurehaltigem Wasser zugesetzt werden sollen, online und in Reformhäusern verkauft.

Wasserstoff-Wasser-Generatoren sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich und können online gekauft werden. Diese Geräte sind nicht größer als ein Küchenmixer und man kann in wenigen Minuten trinkfertiges Wasserstoffwasser selber herstellen.

Wasserstoffwasser wird vermarktet, um Entzündungen zu verringern, die sportliche Leistung zu steigern und sogar den Alterungsprozess zu verlangsamen.

Allerdings ist die Forschung in diesem Bereich begrenzt, weshalb viele Gesundheitsexperten dem vermeintlichen Nutzen skeptisch gegenüberstehen.

Sehen wir uns also einmal die vermeintlichen Vorteile von Wasserstoffwasser genauer an und untersuchen, ob diese Behauptungen stimmen.

Was ist Wasserstoffwasser, und funktioniert es tatsächlich?

Dr. med. Nicholas Perricone, staatlich geprüfter Dermatologe und Ernährungswissenschaftler, zählt zu den neuesten Fans des Trendwassers. Dr. Perricone machte sich einen Namen im Bereich Wellness mit der Perricone-Diät, einem Mahlzeitenplan, von dem Anhänger sagen, dass er dazu beiträgt, körperliche Entzündungen zu reduzieren und glänzende Haut zu schaffen, und er bringt die Menschen dazu, die Art des Wassers, das sie trinken, zu überdenken.

Laut Dr. Perricone ist Wasserstoffwasser die nächste große Sache im Bereich Wellness (obwohl es wichtig ist, darauf hinzuweisen, dass dies in Japan seit vielen Jahren ein großer Trend ist, wo es als “Shin’nooru-Lösung” bekannt ist).

Wasserstoffwasser ist einfach Wasser, dem auf verschiedene Weise zusätzliches Wasserstoffgas zugesetzt wird.

Es funktioniert angeblich so: Wenn Sie das Wasserstoffgas zu sich nehmen, wirkt es entzündungshemmend, und ein Teil des Wasserstoffmoleküls hat eine antioxidative Wirkung. Es hilft, Ihre Zellen in “eine Antioxidantienfabrik” zu verwandeln, erklärt Dr. Perricone.

Befürworter von Wasserstoffwasser, wie Dr. Perricone, behaupten, dass das Trinken von Wasserstoffwasser Ihnen mehr Energie geben, den Alterungsprozess (einschließlich seiner Auswirkungen auf Ihre Haut) verlangsamen und sogar die Muskelerholung nach einem Training beschleunigen kann.

“Sie werden feststellen, dass Sie nach dem Training bei weitem nicht so müde sind”, wenn Sie vorher Wasserstoffwasser trinken, sagt Dr. Perricone. “Wahrscheinlich könnten Sie danach noch ein weiteres Training machen. Er fordert die Menschen auf, “ihre derzeitigen Energiedrinks wegzuwerfen” und sich stattdessen für Wasserstoffwasser zu entscheiden.

Dr. Perricone ist ein solcher Fan von Wasserstoffwasser, dass er glaubt, es könnte einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit haben.

“Betrachtet man die Epidemiologie, so könnten die Einsparungen für das Gesundheitssystem enorm sein, wenn wir die Nation auf Wasserstoffwasser umstellen”, sagte er kürzlich dem W Magazine in einem Interview.

vorteile-wirkung-wasserstoffwasser

Studien über Wasserstoff-Wasser

Die Wissenschaft über den gesundheitlichen Nutzen von H2 hat in den letzten Jahren dank der von Forschern auf der ganzen Welt durchgeführten Studien rasche Fortschritte gemacht.

Über 1.000 von Fachkollegen begutachtete Studien und Artikel wurden über die Auswirkungen von Wasserstoff auf Menschen, Tiere und einzelne Zellen veröffentlicht.

Es zeigt, dass H2 mehr als 200 Biomoleküle reguliert und offenbar bei mehr als 170 Gesundheitszuständen und Krankheitsmodellen, die praktisch jedes Organ im menschlichen Körper betreffen, Vorteile bringt.

Wasserstoffwasser wirkt sich auf den menschlichen Stoffwechsel in drei Hauptbereichen aus:

  • Wasserstoff wandelt toxische freie (Hydroxyl-OH-) Radikale schnell und einfach in Wasser um (H2 + 2 OH – > 2 H2O)
  • Wasserstoff erhält die antioxidative Homöostase aufrecht. Mit anderen Worten, die körpereigenen Antioxidantien werden wirksam eingesetzt und erhalten
  • Wasserstoff unterstützt die Zellsignalisierung, den Zellstoffwechsel und die Genexpression. Dies wirkt sich auf Entzündung, Fettleibigkeit und Alterungsmechanismen aus.

Wasserstoff wurde Anfang der 90er Jahre zum ersten Mal beim Menschen eingesetzt. Er wurde als Gas an drei Taucher verabreicht, mit der Hypothese, dass er ihnen helfen sollte, die Auswirkungen des Tiefseetauchens (hoher Druck auf das Gehirn) zu überwinden (1, 2).

Im Jahr 2007 gab ein Team in Japan bekannt, dass eingeatmetes Wasserstoffgas als Antioxidans wirken kann. Die Autoren stellten die Hypothese auf, dass Wasserstoff das Gehirn vor freien Radikalen schützen könnte, aber ihre Theorie wurde nie bewiesen. Nichtsdestotrotz weckte diese Studie weltweites Interesse. In späteren Jahren wurde die Wasserstoffforschung von Unternehmen aufgegriffen und größtenteils finanziert (3, 4).

Wasserstoffwasser ist Wasser mit zugesetzten Wasserstoffmolekülen. Die Hersteller formulierten es als die praktischste und einfachste Möglichkeit, Wasserstoff der Öffentlichkeit anzubieten. Aber es ist nicht der einzige Weg – Studien legen nahe, dass Wasserstoff auch eingeatmet, injiziert oder durch ein Bad absorbiert werden kann. Diese Anwendungsmethoden werden in der Notfall- und Intensivmedizin in China erforscht.

Seit der ersten japanischen Studie wurden die Auswirkungen von Wasserstoff bei 63 Krankheiten erforscht. Der größte Teil der Forschung wurde jedoch an Versuchstieren durchgeführt, während geeignete klinische Studien noch fehlen.

Warum H2 ein Antioxidans der Superlative ist

Chronischer oxidativer Stress ist als eine der Hauptursachen des Alterns und moderner chronischer Krankheiten identifiziert worden.

Jeder weiß, dass es viele Antioxidantien gibt. Allerdings haben sie in therapeutischen Studien nur begrenzten Erfolg gezeigt.

Wasserstoff hat einige deutliche Vorteile, was Forscher dazu veranlasst hat, es als NOVEL-Antioxidans mit überlegenen therapeutischen und präventiven Anwendungen vorzuschlagen.

  • Wasserstoff ist das kleinste Molekül. Andere Antioxidantien wie Vitamin C oder Vitamin E sind im Vergleich dazu sehr groß. Sie müssen ebenfalls verdaut, absorbiert, transportiert und schliesslich von den Zellen aufgenommen werden. H2 dringt schnell in die Magenschleimhaut ein und wirkt sofort im Inneren der Zellen. Es kann schneller in jeden Teil der Zelle eindringen und schützt DNA, RNA und Proteine vor schädlichem oxidativen Stress.
  • Jedes H2-Molekül neutralisiert zwei freie Radikale. Es trennt sich leicht in zwei leicht geladene Atome, die die durch den täglichen oxidativen Stress entstehenden freien Radikale neutralisieren. Dabei bildet es Wasser, wodurch die Zellen hydratisiert werden.
  • H2 ist selektiv und zielt nur auf “schlechte” freie Radikale ab. Sauerstoffradikale sind extrem schädlich. Ihr Körper produziert aber auch “gute” freie Radikale, die nützlichen Zwecken dienen. Andere Antioxidantien neutralisieren Radikale nur teilweise, sowohl die guten als auch die schlechten. Schlimmer noch, diese Antioxidantien können dann selbst zu freien Radikalen werden, wenn sie ihre Arbeit getan haben. H2 geht selektiv nur auf die schlechten Radikale los und neutralisiert sie im Gegensatz zu anderen Antioxidantien vollständig.

Ist Wasserstoffwasser das beste Anti-Aging-Mittel?

Unser moderner Lebensstil hat den oxidativen Stress in unserem Körper stark erhöht, was zu alarmierend hohen Raten von chronischen Krankheiten und schlechtem Gesundheitszustand geführt hat.

Als Kultur sind wir aus dem Gleichgewicht geraten und altern, und es fehlt uns etwas, um den mit dem Altern einhergehenden Rückgang auf natürliche und allgemeine Weise anzugehen.

Die Wissenschaft ist klar: H2-Wasser ist eine kraftvolle und wirksame Grundlage für bessere Gesundheit, Wohlbefinden und eine Verlangsamung des Alterungsprozesses.

  • Wasserstoff reduziert Entzündungen und Schmerzen. Je älter wir werden, desto mehr schmerzen wir. Bei Entzündungen hat sich H2 als starkes Entzündungshemmungsmittel erwiesen. Es kann möglicherweise auch die eingeschalteten Gene verändern, die eine Entzündung im Dauerzustand hervorrufen.
  • Wasserstoff unterstützt eine optimale kognitive Funktion. Das Gehirn macht 2-4% Ihres Körpergewichts aus, verbraucht aber 20-40% des Sauerstoffs, den Sie atmen. Da sich 2-5 % des von Ihnen eingeatmeten Sauerstoffs in freie Radikale verwandeln, ist Ihr Gehirn sehr anfällig für Schäden durch oxidativen Stress. Wasserstoff neutralisiert überschüssige freie Radikale, die im Gehirn entstehen.
  • Wasserstoff fördert die Zellgesundheit. Die Forschung zeigt, dass H2 die Zellsignalisierung, den Zellstoffwechsel und die Genexpression verändert. Dies könnte seine entzündungshemmende, antiallergische und antiapoptotische (oder gegen den Zelltod gerichtete) Wirkung erklären.
  • Wasserstoff aktiviert die Produktion Ihrer eigenen Antioxidansspiegel. H2 löst die Aktivierung von antioxidativen Enzymen im Körper aus (z.B. Glutathionperoxidase, Superoxiddismutase, Katalase usw.) und/oder von Proteinen, die die Zelle schützen Jedes dieser Enzyme kümmert sich um verschiedene Arten von freien Radikalen, und sie arbeiten zusammen, um die Zellen gesund zu erhalten.

Welche Vorteile hat Wasserstoffwasser?

Obwohl Humanstudien über den Nutzen von Wasserstoffwasser begrenzt sind, haben mehrere kleine Studien vielversprechende Ergebnisse erbracht.

Wasserstoffwasser bietet antioxidative Vorteile

Freie Radikale sind instabile Moleküle, die zum oxidativen Stress beitragen, einer Hauptursache für Krankheiten und Entzündungen (5).

Molekularer Wasserstoff bekämpft freie Radikale in Ihrem Körper und schützt Ihre Zellen vor den Auswirkungen von oxidativem Stress (6).

In einer achtwöchigen Studie an 49 Personen, die wegen Leberkrebs eine Strahlentherapie erhielten, wurde die Hälfte der Teilnehmer angewiesen, 1.500-2.000 ml wasserstoffangereichertes Wasser pro Tag zu trinken.

Am Ende der Studie zeigten diejenigen, die das Wasserstoffwasser konsumierten, verringerte Werte von Hydroperoxid – ein Marker für oxidativen Stress – und behielten nach der Strahlenbehandlung eine höhere antioxidative Aktivität bei als die Kontrollgruppe (7).

Eine kürzlich durchgeführte vierwöchige Studie an 26 gesunden Menschen zeigte jedoch, dass das Trinken von 600 ml wasserstoffreichem Wasser pro Tag die Marker für oxidativen Stress, wie z.B. Hydroperoxid, im Vergleich zu einer Placebogruppe nicht senkte (8).

Es sind weitere Studien erforderlich, um zu bestätigen, ob das Trinken von Wasserstoffwasser die Auswirkungen von oxidativem Stress sowohl bei gesunden als auch bei chronisch kranken Menschen verringert.

Kann für Menschen mit metabolischem Syndrom von Vorteil sein

Das Metabolische Syndrom ist ein Zustand, der durch hohen Blutzucker, erhöhte Triglyceridwerte, hohen Cholesterinspiegel und überschüssiges Bauchfett gekennzeichnet ist.

Chronische Entzündungen stehen im Verdacht, ein beitragender Faktor für das metabolische Syndrom zu sein (9).

Einige Forschungen zeigen, dass Wasserstoffwasser wirksam sein kann, um Marker des oxidativen Stress zu reduzieren und Risikofaktoren im Zusammenhang mit dem metabolischen Syndrom zu verbessern.

In einer 10-wöchigen Studie wurden 20 Personen mit Anzeichen eines metabolischen Syndroms angewiesen, täglich 0,9-1 Liter wasserstoffangereichertes Wasser zu trinken.

Am Ende der Studie erlebten die Teilnehmer eine signifikante Senkung des “schlechten” LDL- und Gesamtcholesterins, einen Anstieg des “guten” HDL-Cholesterins, eine höhere antioxidative Aktivität und verringerte Werte von Entzündungsmarkern, wie z.B. TNF-α (10).

Kann Athleten und Sportlern zugute kommen

Viele Unternehmen und Hersteller von Wasserstoff-Wasser-Generatoren werben für Wasserstoffwasser als natürliche Methode zur Steigerung der sportlichen Leistung.

Das Trinken von Wasserstoffwasser kann Athleten zugute kommen, indem es Entzündungen reduziert und die Ansammlung von Laktat im Blut verlangsamt, was ein Zeichen von Muskelermüdung ist (11).

Eine japanische Studie an zehn männlichen Fußballspielern ergab, dass Athleten, die 1.500 ml wasserstoffangereichertes Wasser tranken, im Vergleich zu einer Placebogruppe niedrigere Blutlaktatspiegel und eine geringere Muskelermüdung nach dem Training aufwiesen (12).

Eine weitere kleine zweiwöchige Studie an acht männlichen Radfahrern zeigte, dass die Männer, die täglich 2 Liter wasserstoffangereichertes Wasser zu sich nahmen, bei Sprintübungen eine höhere Leistungsabgabe hatten als diejenigen, die normales Wasser tranken (13).

Dies ist jedoch ein relativ neues Forschungsgebiet, und es sind weitere Studien erforderlich, um vollständig zu verstehen, wie mit Wasserstoff angereichertes Trinkwasser Sportlern zugute kommen kann.

Ist Wasserstoffwasser besser als alkalisches Wasser?

Wenn Sie sich in einem allgemein guten Gesundheitszustand befinden und Sie kein erhöhtes Risiko für chronische Krankheiten haben, brauchen Sie keines von beiden, es sei denn, Sie bevorzugen den Geschmack und/oder tragen gerne teures Wasser mit sich herum.

Wasserstoffwasser und alkalisches Wasser werden auch nach unterschiedlichen Verfahren hergestellt, und beide erheben ziemlich kühne gesundheitsbezogene Behauptungen, die besonders deutlich werden, wenn man sich die Forschungsergebnisse ansieht.

Wie wir bereits gesehen haben, kann Wasserstoff dazu beitragen, freie Radikale in Ihrem Körper zu eliminieren, Zellschäden zu schützen und damit das Krankheitsrisiko zu senken.

Der höhere pH-Wert von alkalischem Wasser behauptet auch, aus einer Reihe von Gründen vorteilhaft zu sein, aber die meisten davon sind überflüssig, wenn Sie funktionierende Nieren haben – diese Organe sind auch für die Neutralisierung des pH-Wertes Ihres Blutes verantwortlich, so dass Sie sich als allgemein gesunder Erwachsener darüber keine großen Sorgen machen müssen.

Wird Wasserstoffwasser mir mehr Energie geben?

Es gibt viel Hype um Wasserstoffwasser für Sportler, und es ist völlig verständlich, warum es diesen gibt. Viele Sportler schwören auf Wasserstoffwasser.

Wenn Ihr Körper auf Athletenebene körperlich überlastet ist, kann Bewegung eine Oxidation (und damit eine Entzündung) auslösen, wodurch die entzündungshemmenden Vorteile der Bewegung insgesamt zunichte gemacht werden (oder Sie veranlassen, entzündungshemmende Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, was auch weniger wünschenswert sein kann).

Wasserstoff kann dazu beitragen, Muskelermüdung und Muskelkater zu verringern, indem er die Laktatbildung begrenzt und die Rate verbessert, mit der Ihre Zellen Energie produzieren, wodurch sich Ihre Leistung beim aeroben Training verbessert – aber es ist immer noch nicht nachgewiesen, wie viel Wasserstoff Sie benötigen würden oder für welche Bevölkerungsgruppe dies empfohlen wird (eine 2019 veröffentlichte Studie betraf nur weibliche Sportler, während eine 2018 durchgeführte Studie nur männliche Radfahrer betraf).

Beide hatten vielversprechende (aber sehr gemischte) Ergebnisse und geben uns nicht viel, mit dem wir mit einem durchschnittlichen, alltäglichen Sportler arbeiten können.

Ist Wasserstoffwasser sicher?

Obwohl einige Forschungsarbeiten über die gesundheitlichen Auswirkungen von Wasserstoffwasser positive Ergebnisse zeigen, sind größere und längere Studien erforderlich, bevor Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Wasserstoffwasser ist von der FDA allgemein als sicher anerkannt (GRAS), was bedeutet, dass es für den menschlichen Konsum zugelassen ist und keinen Schaden verursacht.

Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass es derzeit keine industrieweite Norm für die Menge an Wasserstoff gibt, die dem Wasser zugesetzt werden kann. Infolgedessen können die Konzentrationen stark variieren.

Außerdem ist noch nicht bekannt, wie viel Wasserstoffwasser getrunken werden muss, um seine potenziellen Vorteile zu nutzen.

Wenn Sie Wasserstoffwasser ausprobieren möchten, schlagen Experten vor, Produkte in undurchlässigen Behältern zu kaufen und das Wasser schnell zu trinken, um einen maximalen Nutzen zu erzielen.

Noch einfacher ist es, wenn Sie einen Wasserstoff-Wasser-Generator kaufen und Ihr Wasserstoffwasser selbst herstellen. Hier finden Sie eine liste der besten Wasserstoffwasser-Ionisatoren im Vergleich.

Dieses H2-Wasser ist in aller Munde – aber bis weitere Forschungen durchgeführt werden, ist es am besten, die angeblichen gesundheitlichen Vorteile mit einem Körnchen Salz zu nehmen.

Fazit

Die Theorie besagt, dass durch die Zugabe von Wasserstoff der antioxidative Gehalt Ihres Wassers erhöht wird, was dazu beitragen kann, den oxidativen Stress in Ihren Blutgefäßen zu verringern (der, wenn er nicht gemildert wird, mit der Zeit zu chronischen Entzündungen und chronischen Krankheiten führen kann).

In einer Studie tranken 20 Patienten, die ein Risiko für das metabolische Syndrom hatten, 10 Wochen lang wasserstoffreiches Wasser und sahen einen Rückgang des Gesamtcholesterins und des LDL-Cholesterins (“schlechtes” Cholesterin) sowie eine signifikante Verbesserung des HDL-Cholesterins – was möglicherweise eine Verwendung von wasserstoffreichem Wasser zur Verringerung des Risikos für das metabolische Syndrom belegt.

Als eine ähnliche Studie an 26 gesunden Erwachsenen durchgeführt wurde, führte das tägliche Trinken von wasserstoffreichem Wasser über vier Wochen hinweg im Vergleich zu einer Placebo-Gruppe, die es nicht trank, nicht zu einer Verringerung der Marker für oxidativen Stress.

Einige der interessantesten Forschungsarbeiten, die bisher nur im Reagenzglas oder an Tieren durchgeführt wurden, zeigen potenzielle Verbindungen zwischen molekularem Wasserstoff und neurologischen Vorteilen.

Mit anderen Worten: Die tatsächlich durchgeführten Studien über Wasserstoffwasser beim Menschen sind in ihren Ergebnissen sehr unterschiedlich. Und es müssen noch mehr Studien durchgeführt werden, um den Nutzen von Wasserstoffwasser für verschiedene Bevölkerungsgruppen, einschließlich gesunder Erwachsener und Erwachsener mit einem Risiko für chronische Krankheiten, festzustellen.

Kleine Studien zeigen, dass Wasserstoffwasser den oxidativen Stress bei Personen, die sich einer Bestrahlung unterziehen, reduzieren, die Leistung bei Sportlern steigern und bestimmte Blutmarker bei Personen mit metabolischem Syndrom verbessern kann.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar