Leitungswasser abkochen: Wann, warum und wie lange?

leitungswasser-abkochenDas Abkochen von Wasser ist die sicherste Methode der Reinigung.

Ganz gleich, ob Sie in der Wildnis zelten, in einem Land mit verunreinigtem oder nicht hygienisch einwandfreiem Trinkwasser leben, oder ob Sie befürchten, dass Ihre lokale Wasserversorgung verunreinigt ist: kochendes Wasser tötet Keime und Parasiten.

Wenn Sie z.B. mit dem Wohnmobil unterwegs sind oder eine Trekking-Reise unternehmen, kann das Trinken von abgekochtem Wasser eine billigere Alternative zum Kauf von Wasser in Flaschen sein.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, wie lange man Wasser abkochen muss, um es von Schadstoffen und Verunreinigungen zu befreien und sicher zu machen.

Alles was Sie darüber wissen müssen, wie lange Wasser abgekocht werden muss und ob es wirklich alle Schadstoffe entfernt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Sollte man Leitungswasser abkochen bevor man es trinkt?

leitungswasser-abkochen-vor-dem-trinkenKochendes Wasser tötet oder inaktiviert Viren, Bakterien, Protozoen und andere Krankheitserreger, indem es Hitze nutzt, um strukturelle Komponenten zu schädigen und wesentliche Lebensprozesse zu stören (z.B. denaturierte Proteine).

Kochen ist keine Sterilisation und wird genauer als Pasteurisierung bezeichnet. Bei der Sterilisation werden alle vorhandenen Organismen abgetötet, während bei der Pasteurisierung diejenigen Organismen abgetötet werden, die dem Menschen Schaden zufügen können.

Auch das Kochen von Lebensmitteln ist eine Form der Pasteurisierung. Damit die Pasteurisierung wirksam ist, müssen Wasser oder Lebensmittel mindestens auf die Pasteurisierungstemperatur für die betreffenden Organismen erhitzt und für ein vorgeschriebenes Intervall auf dieser Temperatur gehalten werden.

Die Wirksamkeit der Pasteurisierung steht in direktem Zusammenhang mit Temperatur und Zeit. Milch wird üblicherweise bei 65°C für 30 Sekunden oder 138°C für mindestens zwei Sekunden pasteurisiert. Eine Studie über die Wirksamkeit der Pasteurisierung von Milch, die absichtlich mit Cryptosporidium kontaminiert wurde, ergab, dass fünf Sekunden Erhitzung bei 72°C die Oozysten nicht infektiös machten.

Obwohl einige bakterielle Sporen, die typischerweise nicht mit wasserbürtigen Krankheiten in Verbindung gebracht werden, in der Lage sind, kochende Bedingungen zu überleben (z.B. Clostridium- und Bacillussporen), zeigen Forschungsergebnisse, dass wasserbürtige Krankheitserreger bei Temperaturen unter dem Siedepunkt (100°C) inaktiviert oder abgetötet werden.

Es wird berichtet, dass die Pasteurisierung in Wasser bei Temperaturen von bis zu 55°C für Protozoen-Zysten beginnt. In ähnlicher Weise wird berichtet, dass eine Minute Erwärmung auf 72°C und zwei Minuten Erwärmung auf 62°C Cryptosporidium-Oozysten nicht infektiös macht.

Andere Studien berichten, dass Wasser, das 20 Minuten lang bei 65°C pasteurisiert wird, jene Organismen abtötet oder inaktiviert, die dem Menschen Schaden zufügen können. Dazu gehören: Giardia, Cryptosporidium, Endameba, die Eier von Würmern, Vibrio cholera, Shigella, Salmonella-Bakterien, die Typhus verursachen, die enterotoxogenen Stämme von E. coli, Hepatitis A und Rotaviren.

Es wird auch berichtet, dass eine 99,999%ige Abtötung wasserbürtiger Mikroorganismen bei 65°C innerhalb von fünf Minuten nach der Exposition erreicht werden kann.

Wasser siedet unter verschiedenen Bedingungen bei unterschiedlichen Temperaturen (z.B. niedrigere Temperaturen in höheren Lagen, höhere Temperaturen in Druckbehältern), jedoch sind diese Unterschiede kein signifikanter Faktor für die Reaktionen von kochendem Wasser.

Wasser in einem offenen Behälter wird in jeder Region in Deutschland bei etwa 100°C kochen. Sogar im Allgäu, wo die Höhe mehr als einen Kilometer über dem Meeresspiegel liegt, kocht das Wasser bei etwa 95°C und ist für die Desinfektion von Wasser ausreichend.

Wie wirksam ist das Abkochen von Wasser zur Eliminierung von Viren?

viren-im-wasserEs ist allgemein bekannt, dass kochendes Wasser eine Menge dazu beiträgt, dass es zum Trinken und Baden sicher ist. Aber gibt es Viren, die die Hitze überleben können und trotzdem eine Gefahr darstellen?

Schauen wir uns einmal an, wie wirksam das Abkochen von Wasser ist, wie man es richtig macht, welche Viren es tötet und wie verschiedene Viren auf extreme Temperaturen reagieren.

Die Wahrheit ist, dass kochendes Wasser sehr wirksam ist, um menschliche Krankheitserreger abzutöten oder zu inaktivieren. Dies garantiert jedoch kein sicheres Trinkwasser, da das Kochen nichts bewirkt, um Schmutz, Metalle oder Mineralien zu entfernen, die sich im Wasser befinden könnten.

Um Schadstoffe wie Schwermetalle oder Schmutz im Wasser zu entfernen, müssen Sie einen Wasserfilter verwenden, der diese Verunreinigungen aus dem Trinkwasser herausfiltert, bevor Sie es trinken.

Abgekochtes Wasser gilt im Allgemeinen als sicher zum Trinken, sollte aber nicht über längere Zeiträume verwendet werden, wenn es sich vermeiden lässt.

Empfehlung: Die 7 besten Wasseraufbereitungstabletten zur Trinkwasserreinigung

Wie Hitze Viren tötet

Krankheitserreger im Wasser wurden untersucht und festgestellt, dass sie abgetötet oder inaktiv werden, wenn sie in Wasser gekocht werden. Dazu gehören Bakterien wie Salmonellen, Viren, einschließlich Hepatitis A, und Protozoen wie Giardien.

Einige Studien haben sogar gezeigt, dass das eng verwandte Coronavirus, das SARS verursacht, bei den für kochendes Wasser erforderlichen Temperaturen wirksam abgetötet wurde.

Wie Viren auf eisige Temperaturen reagieren

Bei dem Bestreben, Ihre Familie vor Viren und Bakterien zu schützen, ist Ihr Gefrierschrank nicht die beste Wahl.

Es braucht unglaublich niedrige Temperaturen, um Viren abzutöten – viel niedrigere, als Ihr Gefrierschrank Zuhause jemals erreichen kann.

Um Ihnen einen Eindruck zu vermitteln: Es ist bekannt, dass Viren und Bakterien bei Temperaturen von bis zu minus 62 Grad Celsius am Leben bleiben. Dies wird mit typischen Haushaltsgefriertruhen verglichen, die im Allgemeinen zwischen -15 und -20 Grad Celsius liegen.

Frosttemperaturen können Viren jedoch in einen Ruhezustand versetzen und dadurch ihre Ausbreitung verlangsamen. Dies nützt jedoch nicht viel, wenn die Viren eine Chance haben, aufzutauen und sich wieder auszubreiten. Um Bakterien, Protozoen und Viren im Wasser wirksam abzutöten, ist das Abkochen der richtige Weg.

60-Grad Celsius: Die magische Zahl

Die meisten Keime, Viren und Bakterien sterben bei etwa 60 Grad Celsius. Das ist deutlich weniger als die 100 Grad Celsius, bei denen Wasser kocht.

Glücklicherweise ist das meiste Leitungswasser in Deutschland behandelt und sicher gemacht worden, bevor es überhaupt in Ihr Haus gelangt. Es gibt jedoch einige wenige Situationen, in denen Sie möglicherweise Wasser abkochen müssen.

Wenn Sie zum Beispiel auf Reisen sind und nicht sicher sind, ob das Leitungswasser sicher ist, ist es eine gute Idee, das Wasser abzukochen, bevor Sie es trinken oder damit baden. Oder im Notfall, wenn etwas mit Ihrer Wasserversorgung passiert ist.

Es ist sehr einfach, wenn auch nicht effizient, Wasser abzukochen und es sicher zum Trinken zu machen. Wenn Sie unter 2.000 Meter über dem Meeresspiegel leben, kochen Sie das Wasser einfach eine Minute lang. Dann nehmen Sie es vom Herd und lassen es von alleine abkühlen. Wenn Sie über 2.000 Meter über dem Meeresspiegel leben, lassen Sie das Wasser drei statt einer Minute kochen und dann von selbst abkühlen.

Wenn Sie glauben, dass sich in Ihrem Wasser Sedimente, Mineralien oder Metalle befinden könnten, ist es am besten, das Wasser zusätzlich zum Kochen durch einen Wasserfilter laufen zu lassen. Abgekochtes Wasser gilt jedoch als relativ sicher zum Trinken.

Werden beim Kochen oder Einfrieren des Wassers Blei, Arsen, Quecksilber, PFAS, & Chrom 6 entfernt?

Nein! Leider lassen sich durch das Einfrieren oder Abkochen von Wasser zu dessen Reinigung Chemikalien wie Blei, Arsen, Quecksilber, Chrom 6, PFAS oder Barium nicht entfernen.

Die einzige Möglichkeit, diese Chemikalien zu entfernen, ist die Verwendung eines hochwertigen Wasserfiltersystems. Wenn Sie einen zuverlässigen Wasserfilter für Ihr Zuhause suchen, der schädliche Verunreinigungen aus dem Leitungswasser entfernt, sehen Sie sich die Kaufratgeber zu den besten Wasserfiltern an:

Wovor schützt das Abkochen meines Wassers?

In Deutschland können wir uns glücklich schätzen, dass die modernen Desinfektionspraktiken die weit verbreiteten wasserbedingten Krankheiten nahezu eliminiert haben. Manchmal kommt es jedoch zu ungeplanten Vorkommnissen (z.B. Schäden an der Wasserleitung), die eine Möglichkeit zur biologischen Kontamination eröffnen.

Wenn dies geschieht, können die Kommunen einen Hinweis und eine Empfehlung zum Abkochen des Leitungswassers erlassen, da kochendes Wasser potenziell gefährliche Mikroorganismen abtötet.

Wovor schützt das Einfrieren meines Wassers?

Das Einfrieren verlangsamt das Wachstum von Bakterien und ist der Grund dafür, dass tiefgefrorene Lebensmittel über lange Zeiträume gelagert werden können.

Wie lange muss Wasser für die Reinigung abgekocht werden?

Haben Sie sich jemals gefragt, wie lange Sie Leitungswasser kochen müssen, um es trinkbar zu machen? Wie viele Minuten sind nötig, um die Keime im Leitungswasser abzutöten?

Das Center for Disease Control and Prevention (CDC) hat mit seinen Untersuchungen Antworten auf diese Fragen gefunden.

Es begann mit einer kleinen Lockvogeltaktik. Die CDC twitterte eine Umfrage und fragte ihre Follower, wie lange ihrer Meinung nach Wasser vor dem Konsum abgekocht werden sollte. Eine überwältigende Mehrheit der Umfrageteilnehmer (42 Prozent) irrte sich, da sie annahmen, dass das Wasser zehn Minuten lang abgekocht werden müsse, um es von schädlichen Keimen zu befreien.

Aber ein Antworttweet der CDC gab uns einen Hinweis darauf, was nur zehn Prozent der Umfrageteilnehmer erwarteten: dass Wasser nur eine Minute lang gekocht werden muss, um als sicher zu trinken zu gelten.

Das bedeutet jedoch nicht, dass der gesamte Prozess eine Minute dauert. Erst wenn das Wasser zum Kochen gebracht wird, beginnt die eine Minute. Der gesamte Prozess kann also eher fünf oder zehn Minuten in Anspruch nehmen.

Wasser abkochen: ja oder nein?

wasser-abkochen-campenUnbehandeltes Wasser beschreibt Wasser, das aus Bächen, Flüssen und Seen stammen könnte, aber auch Wasser, das durch Schadstoffe wie Chemikalien, Öle oder Abwässer verunreinigt sein könnte.

Natürlich vorkommendes Wasser kann Bakterien wie Giardia enthalten, die Verdauungsprobleme und in einigen Entwicklungsländern potenziell tödliche Krankheiten wie Cholera verursachen können.

Wasser, das sauber aussieht, kann immer noch schädliche Bakterien enthalten, die mit dem bloßen Auge nicht sichtbar sind. Daher ist es wichtig, Ihr Trinkwasser zu reinigen, wenn Sie vermuten, dass es nicht behandelt wurde, auch wenn es sicher zum Trinken aussieht.

Wie sollte man das Wasser abkochen?

Das Wasser abzukochen ist die effektivste Methode, es zu reinigen. Dazu benötigen Sie eine Wärmequelle, z.B. einen Herd oder einen Campingkocher, und ein Gefäß zur Aufnahme des Wassers.

Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums sollten Sie das Wasser zum Kochen bringen und es eine Minute lang kochen lassen, um es zu reinigen. In Höhen über 2.000 Meter sollten Sie die Kochzeit auf drei Minuten erhöhen.

Was sollte man dabei beachten?

Wenn Sie Ihr Wasser durch abkochen reinigen, müssen Sie zuerst prüfen, ob es trüb ist. Getrübtes Wasser muss vor dem Kochen gefiltert werden, damit Sie die Rückstände nicht einnehmen. Um das Wasser zu filtern, können Sie Haushaltsgegenstände wie Kaffeefilter, Tücher oder Papierhandtücher verwenden – oder indem Sie Baumwolle auf den Boden eines Trichters legen und das Wasser durch den Trichter gießen.

Sie sollten das Wasser so oft wie nötig filtern, bis es klar wird. Denken Sie jedoch daran, dass Sie es immer noch kochen müssen, bevor es sicher getrunken werden kann, da durch das Filtern mikroskopisch kleine Krankheitserreger, die das Wasser enthalten könnte, nicht entfernt oder abgetötet werden.

Es ist sehr zu empfehlen, für den Filterprozess einen tragbaren Wasserfilter zu verwenden, um tatsächlich alle Krankheitserreger und Schadstoffe aus dem Wasser zu entfernen.

Alternativen zum Abkochen des Wassers

Obwohl kochendes Wasser die effektivste Methode zur Reinigung ist, kann dies aufgrund von Brennstoffmangel oder fehlender Wärmequelle nicht immer möglich sein. In diesen Fällen können Sie die meisten Krankheitserreger mit Wasseraufbereitungstabletten abtöten.

Häufige Fragen und Antworten

Die folgenden Fragen beziehen sich besonders darauf, wenn von Ihrer Gemeinde oder Stadt ein Hinweis auf verunreinigtes Wasser herausgegeben wurde und die Empfehlung lautet, das Leitungswasser vor Gebrauch abzukochen.

  • Warum wurde mir geraten, mein Leitungswasser abzukochen?
    Möglicherweise werden Sie in einem Notfall gebeten, Ihr Leitungswasser abzukochen:

    • wenn Tests zeigen, dass schädliche Mikroorganismen im Wasser vorhanden sein könnten,
    • wenn der Wasserdruck aufgrund von Geräteversagen oder Stromausfällen abfällt,
    • wegen Schäden an Rohrleitungen oder Reparaturen,
    • wenn die Wasserquelle des Wasserversorgers überflutet wurde, oder
    • in anderen Situationen, die besondere Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit der Verbraucher rechtfertigen.
  • Wie macht das Kochen mein Leitungswasser sicher?
    Durch das Abkochen des Wassers werden Mikroorganismen wie Bakterien, Viren oder Protozoen abgetötet, die Krankheiten verursachen können. Durch das Kochen wird das Leitungswasser mikrobiologisch sicher.
  • Wie lange sollte ich das Wasser kochen?
    Leitungswasser zum Kochen bringen, eine Minute kochen lassen und vor Gebrauch abkühlen lassen.
  • Kann ich Wasser in der Mikrowelle kochen?
    Leitungswasser kann in der Mikrowelle in einem mikrowellensicheren Behälter abgekocht werden, vorausgesetzt, das Wasser erreicht eine Minute lang ein volles Kochen. Stellen Sie ein mikrowellengeeignetes Utensil in den Behälter, damit das Wasser nicht überhitzt wird (Erhitzung über den Siedepunkt ohne Dampf- oder Blasenbildung).
  • Muss ich das Leitungswasser für die Zubereitung von Getränken abkochen?
    Ja, wenn es einen Warnhinweis auf verunreinigtes Leitungswasser in Ihrer Region gibt, kochen Sie das gesamte Leitungswasser ab, das Sie für die Zubereitung von Kaffee, Tee, Mischgetränken, oder anderen Getränken mit Wasser verwenden. Darüber hinaus muss das gesamte Leitungswasser, das zur Herstellung von Speiseeis verwendet wird, abgekocht werden.
  • Muss ich das Leitungswasser, das zur Herstellung von Babynahrung verwendet wird, abkochen?
    Ja. Verwenden Sie zum Mischen von Milchnahrung für Ihr Baby nur abgekochtes Leitungswasser oder abgefülltes Wasser.
  • Muss ich Wasser kochen, bevor ich es zum Waschen von Gemüse verwende, das roh verzehrt werden soll?
    Ja, kochen Sie das gesamte Leitungswasser, das Sie zum Waschen von rohem Gemüse verwenden.
  • Soll ich das beim Kochen verwendete Leitungswasser abkochen?
    Alles Leitungswasser, das zum Kochen verwendet wird, muss zunächst eine Minute lang gekocht werden, es sei denn, der Kochvorgang umfasst das Kochen für eine Minute oder länger.
  • Muss ich mein Geschirrspülwasser abkochen?
    Nein. Die Zugabe eines Esslöffels Haushaltsbleichmittel wie Clorox zu einem mit Leitungswasser gefüllten Spülbecken sollte ausreichen, um das zum Geschirrspülen verwendete Wasser zu behandeln. Bleichmittel sollte auch dem Wasser zum Geschirrspülen zugegeben werden. Lassen Sie Geschirr und Utensilien vor der Wiederverwendung an der Luft trocknen.
    Sie können Geschirr in einem elektrischen Geschirrspüler spülen, aber stellen Sie sicher, dass Sie ihn mit eingeschalteten Heizelementen benutzen. Nach dem Spülen in einer elektrischen Geschirrspülmaschine sollte das Geschirr in Wasser mit einem Esslöffel Bleichmittel gespült und vor der Wiederverwendung an der Luft getrocknet werden.
  • Sollte ich Leitungswasser zum Zähneputzen abkochen?
    Ja. Jegliches Leitungswasser, das verschluckt werden könnte, sollte vor Gebrauch abgekocht werden.
  • Ist es notwendig, Wasser zum Händewaschen abzukochen? Ist eine Spezialseife erforderlich?
    Nein. Es ist nicht notwendig, das zum Händewaschen verwendete Leitungswasser abzukochen, und es sind keine speziellen Seifen erforderlich.
  • Was ist mit meinem Badewasser?
    Es ist nicht notwendig, Wasser zum Baden oder Duschen abzukochen. Erwachsene, Jugendliche und ältere Kinder können duschen oder baden, sollten jedoch vermeiden, dass sie Wasser in den Mund bekommen oder das Wasser schlucken. Säuglinge und Kleinkinder sollten mit einem Schwamm gebadet werden. Es sind keine speziellen Seifen erforderlich.
    Es sollte darauf geachtet werden, dass kein verunreinigtes Wasser in tiefe offene oder postoperative Wunden gelangt. Wenden Sie sich für Anweisungen zur Wundversorgung an Ihren Arzt oder medizinischen Betreuer.
  • Muss ich Leitungswasser immer noch kochen, wenn ich eine Wasserfilterkanne benutze?
    Ja. Geräte zur Verbesserung des Geschmacks, Geruchs oder der chemischen Qualität des Wassers, wie z.B. Aktivkohlefilter, entfernen keine schädlichen Mikroorganismen aus dem Leitungswasser. Kochen Sie das Leitungswasser ab, um sicherzustellen, dass es sicher ist.
  • Kann ich statt kochendem Leitungswasser abgefülltes Wasser verwenden?
    Ja, abgefülltes Wasser kann für alle Situationen verwendet werden, in denen oben abgekochtes Leitungswasser empfohlen wird. Stellen Sie sicher, dass das in Flaschen abgefüllte Wasser aus einer zuverlässigen Quelle stammt.
  • Soll ich das Leitungswasser, das ich meinen Tieren oder Haustieren gebe, abkochen?
    Sie können das Leitungswasser, das Sie den Tieren in Ihrer Obhut geben, abkochen. Ihr Tierarzt kann Ihnen sagen, ob diese Vorsichtsmassnahme notwendig ist.
  • Kann man Wasser durch Kochen entkalken?
    Hitze wird die Mineralien vom Wasser trennen. Spuren von Kalzium und anderen Verunreinigungen setzen sich am Boden Ihres Behälters ab und lassen sich leicht mit einem Sieb entfernen. Diese Methode erfordert vielleicht die geringste Überlegung, aber sie ist in größerem Maßstab nicht effektiv.
    Das Gute daran ist, dass keine Chemikalien oder Geräte erforderlich sind und dass Ihr Wasser für alle Verwendungszwecke und auch bei Verschlucken sicher ist. Es handelt sich um eine Destillation, also denken Sie daran, dass sie zwar hochwirksam ist, Sie aber Kosten verursachen kann.
  • Wie werde ich wissen, wann es sicher ist, mein Leitungswasser zu trinken?
    Sie werden benachrichtigt, wenn Tests zeigen, dass das Leitungswasser sicher zu trinken ist. Möglicherweise werden Sie gebeten, Wasser zum Spülen der Leitungen in Ihrer Wohnung laufen zu lassen, bevor Sie Ihr Leitungswasser verwenden, oder Sie erhalten andere spezielle Anweisungen. Bis Sie benachrichtigt werden, kochen Sie das gesamte Leitungswasser vor dem Gebrauch noch eine Minute lang ab.

Wenn Sie Ihr Leitungswasser wegen eines Stromausfalls nicht kochen können

In einem Notfall ist das Abkochen die bevorzugte Methode, um sicherzustellen, dass Leitungswasser sicher getrunken werden kann.

Die folgenden Alternativen sind akzeptable Alternativen, wenn Sie Ihr Leitungswasser aufgrund eines Stromausfalls oder eines Ausfalls der Gasversorgung nicht abkochen können:

  • Verwenden Sie abgefülltes Wasser.
  • Verwenden Sie flüssiges Haushaltsbleichmittel zur Desinfektion von Leitungswasser. Das Bleichmittel sollte kürzlich gekauft worden sein, frei von Zusatzstoffen und Duftstoffen sein und eine Hypochloritlösung von mindestens 5,25% enthalten. Wenn das Wasser klar ist, fügen Sie 8 Tropfen Bleichmittel (etwa ¼ Teelöffel) zu je 3,7 Liter Wasser hinzu. Fügen Sie die doppelte Menge Bleichmittel (16 Tropfen oder ½ Teelöffel) zu je 3,7 Liter Wasser hinzu, wenn das Wasser trübe ist. Nach der Zugabe des Bleichmittels sollte das Wasser umgerührt und vor der Anwendung mindestens 30 Minuten stehen gelassen werden.
  • Wasserreinigungstabletten können auch zur Desinfektion von Leitungswasser verwendet werden, indem die Anweisungen des Herstellers befolgt werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar